Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mitarbeiter einer Firma aus Merching spielen Memory für guten Zweck

Merching

02.12.2020

Mitarbeiter einer Firma aus Merching spielen Memory für guten Zweck

Spiele wie Memory sind gut für die geistige Fitness – und sie können helfen, Gutes zu tun. Das zeigt sich an der virtuellen Version einer Merchinger Firma.
Bild: Silvia Marks, dpa (Symbolfoto)

Ein wenig vorweihnachtliche Freude wollen die Auzubis der Merchinger Forum Media Group ihren Kollegen mit einem virtuellen Spiel bieten. Wie das funktioniert.

Am Montag können die Merchinger Mitarbeiter des Unternehmens Forum Media an einem virtuellen, vorweihnachtlichen Memory-Spiel teilnehmen und dabei auch noch Gutes tun: Die drei Spieler, denen es am schnellsten gelingt, alle Paare aufzudecken, dürfen sich je ein regionales Herzensprojekt aussuchen, dem das Unternehmen Geld spendet.

Karlis Mezmacs hat im September seine Ausbildung bei Forum in Merching begonnen und schon eigenständig ein Memory-Spiel programmiert.
Bild: Forum Media Group Gmbh

Programmiert hat das Memory-Spiel Karlis Mezmacs, der erst im September bei Forum seine Ausbildung zum Fachinformatiker begonnen hat. Er erhielt von seinem Ausbildungsbetreuer die Aufgabe, das Programmieren anhand der Entwicklung eines Memory-Spiels zu üben. Zusammen mit Ausbildungsleiterin Daniela Krauss entwickelten die insgesamt 17 Auszubildenden die Idee, aus dem Spiel ein Weihnachtsprojekt für alle Mitarbeiter zu machen.

Azubis von Forum Media in Merching gestalten Memory für guten Zweck

Die Auszubildenden arbeiteten fortan in mehreren Teams, die sich unter anderem darum kümmerten, weihnachtliche Bilder für das Memory-Spiel zusammenzutragen und eine interne Kommunikationsstrategie für das Projekt zu entwickeln. „Ich bin begeistert, was unsere Auszubildenden innerhalb kürzester Zeit und nach nur kurzer Einarbeitung auf die Beine gestellt haben“, lobt Daniela Krauss.

Auch der Unternehmensgründer und Beiratsvorsitzende Ronald Herkert unterstützt das Projekt der Auszubildenden. Er stellt insgesamt 1000 Euro zur Verfügung, die die Gewinner des Spiels für ein regionales gemeinnütziges Projekt spenden dürfen.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren