Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mitmachzirkus mit großem Auftritt

Ferienprogramm

01.09.2017

Mitmachzirkus mit großem Auftritt

Die Kinder im Mitmachzirkus des Kreisjugendrings Aichach-Friedberg bereiten sich auf den großen Gala-Abend vor. Er findet am Freitag, 1. September, im Zelt am Friedberger See statt.
2 Bilder
Die Kinder im Mitmachzirkus des Kreisjugendrings Aichach-Friedberg bereiten sich auf den großen Gala-Abend vor. Er findet am Freitag, 1. September, im Zelt am Friedberger See statt.
Bild: Luisa Sako

94 Kinder dürfen Manegenluft schnuppern und für die Abschluss-Gala eigene Nummern entwerfen. Warum bei der Generalprobe möglichst viel schiefgehen sollte

Dicke Zeltwände, die nur wenig Licht ins Innere des Zirkuszelts lassen. Eine von Scheinwerfern beleuchtete Manege – und mittendrin 94 Kinder im Alter von sechs bis 17 Jahren. Gottfriede Schwitters, Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, zeigt sich angesichts dieser hohen Teilnehmerzahl zufrieden. „Zirkus ist etwas Besonderes, hat einen Zauber“, sagt sie. Unter den Teilnehmern des Mitmachzirkus, der sein Zelt am Friedberger See aufgeschlagen hat, sind auch drei Kinder mit Behinderung von der Lebenshilfe Aichach. Auf den integrativen Charakter des Projekts ist Schwitters stolz.

Am ersten Tag dürfen die Kinder von Jonglieren über Turnen am Vertikalseil bis hin zur Trapezkunst alles ausprobieren. Später sollen sie sich auf eine Disziplin festlegen und eine Zirkusnummer vorbereiten. Luft-Akrobatik ist besonders bei den Mädchen beliebt. Die Jungen wollen lieber ihre Talente als Fakire unter Beweis stellen. Sie lernen mit Feuer umzugehen und über Nagelbretter und Glasscherben zu laufen. Unterstützt werden sie dabei von den Artisten des Circus Rio, der sein Winterquartier in Aichach hat und seit den 80er Jahren als Familienunternehmen geführt wird.

Direktor Joachim Sperlich meint: „Unsere Artisten lernen von klein auf, mit ihren Zirkusnummern in der Manege zu stehen, sie können den Kindern daher ihr Wissen gut weitervermitteln.“ Schwitters ist froh, dass neben den Artisten auch Betreuer vor Ort sind, die in den Pausen für die Kinder da sind. Dass frühere Ferienprogrammteilnehmer nun als Betreuer arbeiten, sei ein Indiz für den guten Umgang miteinander, meint die Geschäftsführerin. „Alle hier sind so nett“, bestätigt die neunjährige Lara. Sie ist bereits zum zweiten Mal dabei. Ihr gefalle besonders, dass sie alles ausprobieren darf und dass es zum Abschluss am heutigen Freitag eine Gala gibt. Vor dem großen Auftritt sei sie nicht aufgeregt, sie freue sich eher darauf. Lara erklärt: „Ich übe einfach viel.“

Man merke den Kindern das Lampenfieber an, berichtet Sperlich. „Je weiter der Tag fortschreitet, umso mehr werden die Fragen“, erzählt Artistin Lavinia Diewald. Bei der Generalprobe am Vormittag gehe meistens viel schief. Doch eine schlechte Generalprobe sorge bekanntlich für einen guten Auftritt, so Sperlich. In der Show müssen die Kinder selbst wissen, wann sie dran sind und sich rechtzeitig hinter dem Vorhang einfinden. Schwitters schwärmt: „Es ist immer wieder faszinierend, wie viel Eigenverantwortung in den Kindern steckt.“ Sie und Sperlich sind sich einig, die Kinder würden gestärkt aus dem Projekt hervorgehen. Die Eltern seien oft erstaunt, was ihre Kinder können, wenn diese ihre Talente in der Gala zeigen.

Für den nächsten Sommer plant der Kreisjugendring für sein Ferienprogramm wieder einen Mitmachzirkus. Nun heißt es aber heute Abend erst mal: Manege frei für die jungen Artisten!

Einlass zur Gala des Mitmachzirkus ist am heutigen Freitag um 17 Uhr. Die Vorstellung beginnt um 18 Uhr. Das Zirkuszelt steht beim Parkplatz am Südufer des Friedberger Sees.

Bildergalerie

Bilder vom Zirkusprojekt online unter friedberger-allgemeine.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren