Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Musik für den neuen Kreuzweg

Schmiechen

22.07.2010

Musik für den neuen Kreuzweg

So sollen die Kreuzwegstationen in Maria Kappel aussehen. Pater Walter Matawa (links) und Kirchenpfleger Werner Bock zeigen ein Modell. Foto: Glas
Bild: Glas

Künstler aus der Region spielen für die noch fehlende Station, den neuen Kreuzweg in Schmiechen. Bislang fehlte es an Geld.

Nur eine Station fehlt noch für den Kreuzweg nach Maria Kappel - doch genau daran hängt es im Moment. Mit einem Benefizkonzert wollen die Sopranistinnen Ursula Grampp-Heider, Lena Weixler, die Mezzosopranistin Anna Schamberger und die Pianistin Karin Wolferstetter das Projekt unterstützen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 1. August, in Maria Kappel statt. Werke von Mozart, Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert und vielen anderen sollen die Spendenfreude der Zuhörer anregen. Die Künstlerinnen kommen alle aus der Region. Ursula Grampp-Heider, die das Konzert organisiert, stammt beispielsweise ebenso aus Egling wie die erst zehnjährige Sängerin Lena Weixler.

Große Hoffnungen

Schmiechens Kirchenpfleger Werner Bock setzt große Hoffnungen in das Konzert. Denn nachdem er anfangs sehr erfolgreich nach Sponsoren suchte, fehlt nun noch das Geld für die letzte Kreuzwegsstation. Mit viel Hartnäckigkeit verfolgt er schon seit Jahren sein Ziel, den alten Kreuzweg, der einst zur Wallfahrtskirche Maria Kappel führte, wieder aufleben zu lassen (FA berichtete). An den 15 Kreuzwegstationen wird jeweils eine 1,80 Meter hohe Marmorsäule aufgestellt und der Boden befestigt. 52 000 Euro sind als Kosten veranschlagt. Rund 3400 Euro entfallen auf eine Station - so viel Geld fehlt also noch.

Musik für den neuen Kreuzweg

Die gesamten Kosten werden mithilfe von Spenden und eben Benefizkonzerten aufgebracht. Zwei Veranstaltungen dieser Art haben bereits vor einem Jahr und im vergangenen Advent stattgefunden und beide waren ein voller Erfolg. "Über 700 Euro hat Ursula Grampp-Heider bei einem Konzert zusammen bekommen, die komplett an das Kreuzwegprojekt gehen", berichtet Bock. Denn die Musiker spielen völlig unentgeltlich. Für den Schmiechener Kirchenpfleger drängt jedoch die Zeit. Denn nach wie vor soll der Kreuzweg im kommenden Jahr zum Kappelfest eingeweiht werden. "Dafür müssen wir aber diesen Herbst schon die Fundamente vorbereiten", erklärt Bock. (glb, gön)

Das Benefizkonzert findet am Sonntag, 1. August, um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden gebeten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren