Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Nach Corona-Pause: 255 Gläubige kommen zu Merings Gottesdiensten

Mering

14.05.2020

Nach Corona-Pause: 255 Gläubige kommen zu Merings Gottesdiensten

Pfarrer Schwartz kann wieder Messen halten.
Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Merings Pfarrer Thomas Schwartz ist froh über die neuen Angebote. Seine Gottesdienste verfolgen die Menschen in der Kirche und im Livestream.

Seit einer Woche können Gläubige aller Konfessionen sich wieder zum gemeinsamen Gebet treffen. Dies erfolgt jedoch unter strengen Auflagen. In Mering bot die katholische Pfarrgemeinde Sankt Michael während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie regelmäßige Online-Gottesdienste an. Pfarrer Thomas Schwartz will diese Möglichkeit für die Gläubigen auch weiter aufrecht- erhalten.

Gottesdienst in Mering: Gläubige in der Kirche und im Livestream

„Da sehr viele unserer Pfarreimitglieder zur Risikogruppe zählen, wollen wir hier keine Gefahr eingehen und ihnen weiterhin ermöglichen, von zu Hause aus den Gottesdienst zu verfolgen“, so Schwartz. Er freut sich sehr, dass so viele Gläubige nun auch wieder zur gemeinsamen Messfeier kommen. „Ich weiß, dass das mit Mundschutz und den Hygieneeinschränkungen für einige Menschen eine Belastung darstellt und sie sich damit nicht wohlfühlen“, bedauert Schwartz.

Minutenpredigt zum Sonntag, 15. März, von Pfarrer Thomas Schwartz.

Auch die Abstandsregelungen und die Begrenzung auf 50 Personen pro Gottesdienst seien eine neue Erfahrung für alle. Zu den verschiedenen heiligen Messen in St. Michael und Mariä Himmelfahrt kamen insgesamt schon wieder 255 Gläubige. „Zusätzlich dazu hatten wir 266 Aufrufe auf unserem Youtube-Livestream und noch etliche weitere auf Facebook.“ Eine Übersicht der Messzeiten und -orte sind in der Zeitung und sowie auf der Homepage der Pfarrei unter www.mitten-in-mering.de zu finden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren