Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Neues Ladencafé mit Weinbar

Gastronomie

29.01.2019

Neues Ladencafé mit Weinbar

Das Geschäft in Königsbrunn heißt „Heimatglück“

Einen richtigen Geheimtipp gibt es im Norden der Brunnenstadt. „Heimatglück“ ist eine Mischung aus Café und Weinbar und öffnete im Dezember in der Nordendstraße zum ersten Mal seine Pforten. Seitdem ist Anita Döbler rundum glücklich, denn es ist vor allem ihr lang gehegter Wunschtraum, der jetzt in Erfüllung geht. Zusammen mit ihrem Mann Karlfried, dessen Vorfahren den einstigen Döbler-Hof in der Nordendstraße bewirtschafteten, hat sie in der ehemaligen Lkw-Garage des Anwesens ihr Ladencafé eingerichtet.

„Dazu mussten wir erst mal ziemlich entrümpeln, alte Werkzeuge mussten raus und eine neue Trennmauer musste rein“, erklärt die neue Café-Betreiberin.

Die Einrichtungspläne und welche Produkte sie anbieten möchte, hatte sie da schon längst im Kopf und wusste recht genau, was sie zukünftig will. Denn tatsächlich spielte die heute 50-Jährige in der Vergangenheit immer wieder mit dem Gedanken ein Café zu eröffnen. Persönliche Veränderungen führten im vergangenen Jahr dazu, die Idee nun endlich in die Tat umzusetzen.

Im April reichten die Döblers die Pläne bei den zuständigen Ämtern ein und rund sieben Monate später konnten die ersten Gäste im „Heimatglück“ das urige und zugleich moderne Ambiente begutachten. Die Möbel sind aus Holz gefertigt und eine Holzwand stammt aus einem alten Stadl in Österreich. Sie wurde dort abgetragen und fand sozusagen im Café eine neue Heimat.

Heimat ist ein Leitmotiv für Anita Döblers gemütliche Weinbar, wie sie erklärt: „Ich biete regionale Produkte an, und zwar aus Gegenden, die ich als meine Heimat empfinde“. Damit meint sie keineswegs nur Königsbrunn. Mit ihrem Mann bereist sie im Wohnmobil ganz Europa und gerne auch Deutschland. Bei ihren Aufenthalten in der Pfalz und in Franken hat sie Weingüter kennengelernt, die genau wie sie selbst an die Bioproduktion glauben. Von ihnen bezieht sie heute ihren Wein und holt ihn auch zusammen mit ihrem Mann persönlich ab. (deen)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren