1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Noch ein toter Hund am Mandichosee – Behörden warnen Hundebesitzer

Merching

14.08.2019

Noch ein toter Hund am Mandichosee – Behörden warnen Hundebesitzer

Trügerische Idylle: Treibt ein Hundehasser am Mandichosee sein Unwesen? Drei Tiere starben dort innerhalb von knapp zwei Wochen.
Bild: Wolfgang Römisch

Schon wieder ist am Mandichosee bei Merching ein Hund gestorben. Hinweise auf verunreinigtes Wasser gibt es nicht. Hundehalter sollten vorsichtig sein.

Am Mittwochvormittag ist am Ufer des Merchinger Mandichosees noch ein weiterer Hund ums Leben gekommen. Es ist bereits das dritte verendete Haustier innerhalb von zwei Wochen. Erst am vorvergangenen Sonntag waren zwei Hunde leblos am Ufer des Mandichosees gefunden worden. Daraufhin war kurzfristig die Badebucht gesperrt worden.

Im südlichen Landkreis Aichach-Friedberg herrscht nun Alarmstimmung: Neben der Polizei und Bürgermeister Martin Walch waren auch Vertreter von Wasserwirtschaftsamt, Gesundheitsamt und Veterinäramt des Landkreises Aichach-Friedberg vor Ort. Hinweise auf verunreinigtes Wasser oder andere Auffälligkeiten stellten sie aber nicht fest.

Tote Hunde am Mandichosee: Baden ist laut Gesundheitsamt weiter gefahrlos möglich

Die Wasserqualität des Mandichosees sei in Ordnung - das hätten bereits die Proben in der vergangenen Woche ergeben. Das Wasser ist auch optisch klar, das Ufer wirkt sauber. Weder tote Fische noch verendete Wasservögel wurden dort in letzter Zeit gefunden. Auch Badegäste haben bislang nicht über allergische Reaktionen geklagt. Zunächst hat der Verdacht bestanden, das Wasser des Mandichosees könnte am betroffenen Ufer von Blaualgen verunreinigt sein. Dieser Verdacht erhärtete sich nicht.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nachdem nun sowohl die Proben der vergangenen Woche als auch Berichte von Badenden unauffällig waren, ist das Baden laut Aussage des Gesundheitsamts weiterhin gefahrlos möglich.

Liegen am Mandichosee Giftköder aus? Behörden warnen Hundebesitzer

Nachdem nun der dritte Hund am Ufer des Mandichosees gestorben ist, haben die Behörden aber noch einmal neue Wasserproben entnommen und ins Labor gebracht. Der Kadaver des Tieres wird in den kommenden Tagen obduziert. Auch die beiden Hunde, die vor gut eineinhalb Wochen umgekommen waren, werden weiter auf die Todesursache hin untersucht.

Da sich bislang keine andere Ursache für den Tod der drei Tiere gefunden hat, liegt der Verdacht nahe, dass die Tiere vergiftet worden sein könnten. Das Landratsamt meldet, dass bislang keine konkrete Hinweise diesbezüglich eingegangen seien. Dennoch mahnen die Behörden Hundebesitzer, die am Mandichosee unterwegs sind, zu besonderer Aufmerksamkeit.

Lesen Sie dazu auch: Woran starben die Hunde am Merchinger Mandichosee?

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast an:  

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren