1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Öko-Verpackung aus dem Wittelsbacher Land

Friedberg

15.04.2019

Öko-Verpackung aus dem Wittelsbacher Land

Claudia Schwarz arbeitet schon seit 13 Jahren mit Wachs. Ihre Bienenwachstücher sind auch dazu geeignet, ganze Brotlaibe einzuwickeln und frisch zu halten.
Bild: Patrik Ferstl

Claudia Schwarz aus Friedberg hat Wachstücher zur Aufbewahrung von Lebensmitteln entwickelt. Zu kaufen gibt es sie in Augsburg.

Ob Gemüse, Obst oder Brotlaibe: Mit den Bienenwachstüchern hat die Friedbergerin Claudia Schwarz eine ökologische Alternative gefunden, Lebensmittel zu verpacken. Sie verkauft die Tücher in ihrem Geschäft „Wachs & Kunst“ in der Peutingerstraße gleich neben dem Augsburger Dom, den sie vor sechs Jahren von ihrer Mutter übernommen hat.

Die Bienenwachstücher haften sich laut Schwarz an die Lebensmittel und schließen diese vollständig ein, ohne dass das Tuch zugeschnürt werden muss. Durch das Bienenwachs sei die Textilie antibakteriell, was Gurke und Tomate länger frisch hält, erklärt Schwarz. Zur Reinigung reicht es, das Tuch mit kaltem Wasser und Seife abzuspülen. Allerdings sollte der Inhalt nicht warm sein, da sonst das Wachs schmilzt. Außerdem rät Claudia Schwarz davon ab, aus hygienischen Gründen rohes Fleisch und rohen Fisch mit den Wachstüchern einzuwickeln.

Von Hand gefertigt in Friedberg

Die Tücher fertigt sie in Handarbeit an. Zunächst schmilzt sie das Bienenwachs zusammen mit Kiefernharz und Jojoba-Öl ein, bevor sie die Mischung mit einem Pinsel auf ein Baumwolltuch streicht. Anschließend wird die Textilie getrocknet und in unterschiedlichen Größen zugeschnitten. Dabei verwendet Schwarz nur ökologische Produkte aus der Region. Das Wachs ist laut Schwarz pestizidfrei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wachstücher aus Friedberg sind lange haltbar

Schwarz arbeitet schon seit 13 Jahren mit Wachs – zunächst freilich vor allem bei Kerzen. Die Idee zu den Tüchern hatte die Friedbergerin zusammen mit ihrem Mann. „Wir möchten versuchen, den Plastikmüll zu reduzieren“, sagt sie. Im Gegensatz zu Alu- und Plastikfolien seien die Bienenwachstücher je nach Pflege und Bedarf bis zu einem Jahr haltbar. Die Tücher können anschließend als Biomüll entsorgt werden. (pafe)

Lesen Sie dazu auch unseren Bericht Plastikmüll jeden Tag vermeiden – aber wie?

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Alfons_Magg_(rechts)_wird_k%c3%bcnftig_in_der_Koordination_des_B%c3%bcrgernetz-Fahrdienstes_von_Hermann_Klemmt_(links)_%2cGernot_Kragl_(Mitte)_und_Jeanette_R%c3%bchling_(nicht_im_Bild)_unterst%c3%bctzt(1).tif
Mering

Das Meringer Bürgernetz stellt sich neu auf

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen