Newsticker
RKI meldet 27.836 Neuinfektionen und 81 Todesfälle - Inzidenz bei 441,9
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Persönlichkeit in Hörmannsberg: ZDF-Sieger will Lust aufs Kochen machen

Persönlichkeit in Hörmannsberg
24.11.2016

ZDF-Sieger will Lust aufs Kochen machen

Der Hörmannsberger Michael Reich wurde Hobbykoch des Jahres 2015 und durfte sogar schon bei Johann Lafer assistieren.
2 Bilder
Der Hörmannsberger Michael Reich wurde Hobbykoch des Jahres 2015 und durfte sogar schon bei Johann Lafer assistieren.
Foto: Lafer

Michael Reich hat 2015 die „Küchenschlacht“ gewonnen. Seitdem hat sich viel verändert: Er gibt Kurse, dreht Rezept-Videos und assistierte sogar bei TV-Koch Johann Lafer. Nur ein TV-Termin endete trotz Siegs mit einer Enttäuschung.

Zum Hobbykoch des Jahres 2015 garte und briet sich der 26-jährige Michael Reich vor einem Jahr in der „Küchenschlacht“. Seit diesem Fernsehauftritt hat sich bei dem jungen Mann aus Hörmannsberg (Landkreis Aichach-Friedberg) einiges getan. Sein Studium hat er erfolgreich abgeschlossen, die Bewerbungsgespräche für seine erste Stelle als Fahrzeugingenieur laufen. Und auch seine große Leidenschaft für gutes Essen verfolgt er weiter. Mit einer eigenen Internetseite und Onlinevideos will er Interessierte zum Kochen animieren. Was das Fernsehen betrifft, erlebte er jedoch eine Ernüchterung. Denn eigentlich hätte der Hörmannsberger in diesen Tagen wieder in einer Kochshow beeindrucken sollen. Er war als Kandidat für die neue Sat.1-Sendung „Kampf der Köche“ gecastet worden. Dabei trat er mit eigenen Rezepten gegen drei Profis an, darunter Fernsehkoch Chakall. Mit Blutwurst-Tortellini, Zwiebelrostbraten und Kaiserschmarrn haute der 26-Jährige seine Gegner in die Pfanne und ging mit einem Sieg und 6000 Euro Preisgeld aus dem Kräftemessen hervor. Eigentlich. Doch die Sendung erwies sich als Quotenflop und wurde schon nach drei Wochen wieder abgesetzt. Deswegen gab es weder Geld noch Ehre. Auf die Ausstrahlung der Folge mit Michael Reich warteten Freunde, Familie und Fans vergeblich. „Das war schon enttäuschend“, sagt der Hörmannsberger. Zwar liegt bei ihm schon wieder eine Einladung zum Casting bei der neuesten RTL-II-Kochsendung vor, aber angesichts der jüngsten Erfahrung zögert er. „Es gibt so viele neue Formate, und die meisten laufen nicht besonders gut“, sagt er. Dafür hat der junge Hörmannsberger jetzt begonnen, eigene Kochkurse zu geben. Als Teilnehmer entdeckte er die Angebote des Kochwerks im Riedinger Park in Augsburg. Dort durfte Reich, der seine Begeisterung für gutes hausgemachtes Essen von seiner Mutter mitbekommen hat, erste eigene Kurse geben. Darin vermittelt er auch, wie man sein Essen auf dem Teller wie ein Sternekoch präsentiert. Sein Tipp: „Den Teller nicht so überladen und lieber in kleinen Mengen anrichten, dann wirkt es filigraner.“ Für hungrige Esser sollte der Gastgeber stattdessen lieber eine Schüssel zum Nachfassen auf den Tisch stellen, rät er. Vor Kurzem durfte Hörmannsberger sogar bei einem Kurs von Fernsehkoch Johann Lafer als Assistent einspringen. Diesen hatte er bei der ZDF-„Küchenschlacht“ und als Teilnehmer von dessen Kochschule kennengelernt. „Das war schon eine große Ehre.“ Seit seinen Auftritten im Fernsehen ist Reich nach wie vor gefragt. So kam der 26-Jährige auf die Idee für sein neuestes Projekt. Auf der Internetseite michisgenussreich.de veröffentlicht er seine Rezepte und Tipps zum Thema Essen. Gerade ist er dabei, mit seinem Bruder Tobias kurze Kochvideos zu filmen. Fertig ist die Anleitung für Steinpilz-Ravioli in Salbeibutter. Als Nächstes folgt der selbst gemachte Burger: „Ich will hier einfache Gerichte vorstellen, die schnell gemacht sind, aber doch kreativ. Für den Burger samt selbst gemachtem Brot brauche ich nur eine halbe Stunde.“ Einmal wird Michael Reich auf jeden Fall noch im öffentlich rechtlichen Fernsehen zu sehen sein. Diese Woche findet im ZDF wieder das Finale der „Küchenschlacht“ statt – und der noch amtierende Titelinhaber ist im Interview mit dabei. Draußen ist hingegen bereits der Augsburger Tobis Zwick, 28, dessen mit Hackfleisch gefüllte Tacos die Jury nicht überzeugen konnten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.