1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Pokerrunde und Männerstrip bringen Wirtspaar in Schwierigkeiten

Premiere in Steindorf

12.03.2017

Pokerrunde und Männerstrip bringen Wirtspaar in Schwierigkeiten

PfarrerFannyKarin.jpg
3 Bilder
Pfarrer (Wolfgang Klaßmüller), Fan ny Moosner (Andrea Schmid) und Freundin Karin (Franziska Vogt) pla nen ohne das Wissen der anderen ei ne Veranstaltung.
Bild: Brigitte Glas

Die Theatergruppe Steindorf begeistert mit einer Komödie vor ausverkauftem Haus. Für welche Vorstellungen es noch Karten gibt.

Die Theatergruppe Steindorf hat mit ihrem Stück „Eissidissi in Flintsbach“ vor ausverkauftem Haus eine fulminante Premiere gefeiert.

Das Leben beim Moosnerwirt ist von Geldsorgen geprägt. Mit einem angebauten Veranstaltungssaal haben sich die Wirtsleute übernommen. Die nächste Rate für den Kredit ist fällig. Doch der Wirt Sepp Moosner (Johannes Schuster) hat beim Pokern erhebliche Spielschulden produziert. Seine Frau Fanny (Andrea Schmid) darf das natürlich nicht erfahren. Was Sepp allerdings auch nicht erfahren darf: Fanny hat die gleiche Summe auf einer Männer-Strip-Veranstaltung verjubelt.

Aber es zeigt sich ein Silberstreif am Horizont. Ein Anruf kündigt die weltbekannte Band AC/DC für einen Auftritt beim Moosnerwirt an. Sepp und Giagl stürzen sich sofort in die Vorbereitungen. Was sie allerdings nicht wissen: Fanny und der Pfarrer (Wolfgang Klaßmüller) planen parallel eine andere Veranstaltung am selben Tag am selben Ort. Es tauchen noch zwei Männer auf, der Brandschutzexperte Jan (Michael Dietrich) und der Stripper Klaus Tobias Sonntag), den Fanny eingeladen hatte. Beide werden für andere Personen gehalten und das Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf. Dass sich die Wirtstochter Lisa Moosner (Katharina Klostermayr) in einen davon verliebt, macht es nicht einfacher. Opa Moosner (Markus Kreppold) hat erheblichen Anteil am Chaos. Es kommt, wie es kommen muss. Es geht schief. AC/DC kommt nicht. Trotzdem geht es gut aus. Die Geldsorgen werden beseitigt, allerdings ganz anders, als erwartet.

Das Publikum im voll besetzten Eder-Saal war begeistert. Die Darsteller, Regisseur Fritz Dietrich und die zahlreichen Helfer im Hintergrund haben einmal mehr ganze Arbeit geleistet. Gespielt wird noch ein paar Mal. Die meisten Vorstellungen im Gasthaus Eder in Hofhegnenberg sind allerdings schon ausverkauft. Genügend Karten gibt es noch für Donnerstag, 16. März, für Freitag, 17. März sind noch Restkarten vorhanden. Gespielt wird jeweils um 19.30 Uhr. Saalöffnung ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn. Die Karten gibt es unter Telefon 08202/8169 täglich von 18 bis 20 Uhr oder per mail: klotzjosefsteindorf@gmail.com.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20CM4A3863(1).tif
Sportskanone

Ein Händchen für Schläger und Ball

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen