1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Psychologin hilft den Helfern

Asylarbeit

25.01.2016

Psychologin hilft den Helfern

Christina Haubrich (links) und Supervisor Nurdan Kaya.
Bild: Riedmann-Pooch

Fachfrau unterstützt Ehrenamtliche in Merching

Auch Helfern tut es gut, gestützt zu werden und bei Bedarf neue Lösungsstrategien für diffizile Momente an der Hand zu haben: Beim Merchinger Helferkreis für Flüchtlinge fand darum nun das erste Supervisionstreffen statt.

Christina Haubrich, Gemeinderätin und Mitglied des Merchinger HelferkreisesAsyl“ war es als Krankenschwester und Heilpraktikerin für Psychotherapie ein Anliegen, das Angebot des Landratsamtes anzunehmen. „Es ist wichtig die Helfer zu stärken und auch das interkulturelle Verständnis zu fördern“, ist sie überzeugt. Man könne besser aufeinander reagieren, wenn man wisse, warum der andere aufgrund seines kulturellen Hintergrundes auf bestimmte Weise handelt, und entsprechende Lösungen finden.

Für den Merchinger Helferkreis hat sich Nurdan Kaya durch Vermittlung des Landratsamtes zur Verfügung gestellt. Die Psychologin, die aus Antalya stammt, praktiziert in Augsburg und ist Leiterin des Institutes für interkulturelle Verständigung (ITV). Neben ihrer Praxistätigkeit und ihrer Arbeit im Institut arbeitet sie eng mit dem Innenministerium zusammen. „Interkulturelle Verständigung ist eine Herzensangelegenheit für mich.“, betont sie. Dabei will sie sehr praxisorientiert vorgehen und das Gespräch mit den Teilnehmern suchen. „Ich bin kein Schreibtischmensch“, sagt sie.

Ein erster Vormittag mit Nurdan Kaya ist von den Merchinger Helfern gut angenommen worden: 13 Interessierte kamen. Nach dem Kennenlernen bekamen sie ein wenig Einblick in die Arbeit, die Nurdan Kaya mit ihnen aufnehmen will: „Probleme werde ich selbst nicht lösen, aber ich helfe Lösungsstrategien zu entwickeln.“ Die Psychologin unterstützt die Helfer in der Formulierung ihres Problems und gibt ihnen Möglichkeiten an die Hand, wo sie sich Unterstützung holen können. Auch was funktioniert wird thematisiert – wo es noch nicht so läuft, „kann man immer etwas Neues dafür entwickeln.“ Aufgrund der großen Resonanz des Helferkreises sind weitere Treffen geplant: Für die berufstätigen Helfer wird ein Supervisionstreffen am Abend stattfinden, auch ein Vortrag für alle ist in Planung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren