1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Rathaus wird fleißig umgebaut

Gemeinde

06.07.2019

Rathaus wird fleißig umgebaut

Die Leiterin der SVE, Gabriele Vogt-Engelhardt, freut sich über die neuen Räume im Altbau.
Bild: Christine Hornischer

Die Schulvorbereitende Einrichtung ist schon umgezogen

Als vor mehr als 20 Jahren der Umzug vom Raiffeisengebäude in die ehemalige Grundschule von Ried vonstatten ging, waren sich die damaligen Entscheidungsträger sicher, dass mit dieser neuen Heimat Vorsorge für die nächsten Jahre geschaffen werde.

Aber: „Es ist sehr eng geworden, wir müssen jetzt handeln“, sagte Bürgermeister Erwin Gerstlacher bereits im letzten Jahr. Die fortschreitenden Umbau- und Malerarbeiten am Rathaus sollen nun bis nach den Sommerferien abgeschlossen sein. Laut der Planung vom letzten Jahr sollen im bestehenden Sitzungssaal noch zwei zusätzliche Büros eingebaut werden. „Wobei eines dann auch als Besprechungszimmer genutzt werden kann“, freut sich das Gemeindeoberhaupt. Der Sitzungssaal wird dann in den Altbau verlegt, wo sich die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) befand. Diese ist bereits in die Räume im Obergeschoss des Altbaus umgezogen. Sie wird weiterhin zwei Gruppenräume, ein Intensivzimmer und ein Büro anmieten. „Es war mir wichtig, die SVE im Rathaus zu behalten, weil sie eine sehr gute Einrichtung für unsere Gemeinde ist“, sagt Gerstlacher. Auch die Leiterin der SVE, Gabriele Vogt-Engelhardt ist mehr als glücklich über die Lösung: „Unten war´s schon schön und wir haben uns pudelwohl gefühlt. Der Umzug hat dies noch verbessert.“ Auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde lief für Vogt-Engelhardt sehr positiv: „Wir konnten unser Programm beibehalten.“ Im Zuge der ganzen Umbaumaßnahmen wird auch die Nutzungsänderung der Räume für die SVE beantragt und der Brandschutz im Rathaus auf den neuesten Stand gebracht. Den Plan hat das Büro Arnold Consult aus Kissing gemacht. Die Koordination der Arbeiten und Ausschreibungen hat Gerstlacher selbst mithilfe der Verwaltung organisiert. Besonders dankbar sei er dem Landratsamt wegen der vielen zielführenden Gespräche, besonders im Bereich Altbau. So wurden Brandschutztüren und eine außen liegende Fluchttreppe aus Stahl eingebaut, die Holzschalungen zum Dachgeschoss in der Feuerwiderstandsklasse 90 verkleidet, sämtliche Fenster im Altbau ausgetauscht und Fluchttüren in den Gruppenräumen und Sitzungssaal eingebaut. Auch wurden eine behindertengerechte Toilette eingebaut und die WC-Anlage in der SVE sowie Damentoilette, sämtliche Wasserleitungen im Altbau und alle Böden erneuert. Weiter wurden sämtliche Innenräume im Altbau und die neuen Büros sowie die Außenfassade der ehemaligen Schule gestrichen. Gerstlacher: „Wenn wir schon dabei sind, machen wir das gleich mit.“ Auch die Beleuchtung im Altbau wurde auf LED umgerüstet.

In den nächsten Wochen starten der Umbau des Sitzungssaales und der Einbau der zusätzlichen Büros im Rathaus. Nach den Sommerferien soll dann der Gemeinderat in sein neues Domizil einziehen. (hch)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren