1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Reinhard Gürtner wird der neue Bürgermeister in Kissing

Bürgermeisterwahl Kissing

24.03.2019

Reinhard Gürtner wird der neue Bürgermeister in Kissing

Reinhard Gürtner (CSU) hat die Bürgermeisterwahl in Kissing im ersten Wahlgang für sich entschieden. Im Video erklärt er, wieso er sich über das klare Ergebnis besonders freut.
Video: Philipp Schröders/Niklas Molter

Reinhard Gürtner von der CSU hat die meisten Stimmen bei der Bürgermeisterwahl in Kissing geholt. Er folgt auf Manfred Wolf.

Am Ende fiel das Ergebnis deutlich aus. Bei der Bürgermeisterwahl in Kissing hat Reinhard Gürtner von der CSU die erforderliche Mehrheit von mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen für sich verbucht. Nach der Auszählung aller 16 Stimmgebiete setzte er sich mit 53,4 Prozent durch. Auf dem zweiten Platz landete Ronald Kraus von der SPD mit 25,4 Prozent und auf dem dritten Katrin Müllegger-Steiger von den Grünen mit 21,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,6 Prozent.

„Ich bin froh darüber, dass es jetzt ein klares Ergebnis ist“, sagte der 51-jährige Gürtner in einer ersten Stellungnahme. „Ich möchte mich bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die mir das Vertrauen geschenkt haben. Ich bin überwältigt von dem Ergebnis. Was mir besonders wichtig ist, dass ich ein Bürgermeister für alle hier in Kissing sein will.“ Er dankte seinen Unterstützern, die im Wahlkampf mitgearbeitet hatten. „Es ist nie die Arbeit eines Einzelnen, sondern von sehr vielen.“ Ganz offen gab er zu, dass er nicht mit so einem klaren Ergebnis gerechnet habe. Er habe ein knapperes erwartet. „Wenn nicht sogar eine Stichwahl.“ Dazu wäre es gekommen, wenn keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten hätte.

Reinhard Gürtner kommt am Montag bereits ins Kissinger Rathaus

Im Hinblick auf seine ersten Ziele sagte Gürtner: „Ich habe schon öfters kundgetan, dass ich meine Projekte langfristig bis 2030 angehe.“ Die Straßensanierung und sauberes Trinkwasser seien aber wichtig und auch die Erweiterung der Grundschule, die aufgrund plötzlich gestiegener Schülerzahlen dringend neue Räume braucht.

Gürtner wird bereits am Montag ins Rathaus kommen und mit der Arbeit beginnen. Die offizielle Vereidigung ist in der Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag, 28. März. Gürtner war bisher Berufssoldat und Fachlehrer an der Schule für Informationstechnik der Bundeswehr in Lagerlechfeld. Seit 16 Jahren lebt der gebürtige Beilngrieser nun mit seiner Familie in der Gemeinde, er sitzt seit elf Jahren für die CSU im Gemeinderat und seit fünf Jahren im Kreistag.

Bürgermeisterwahl in Kissing: Kraus nur auf dem zweiten Platz

Der SPD-Kandidat Kraus wirkte niedergeschlagen, nachdem das Ergebnis im Sitzungssaal des Rathauses verkündet worden war. „Ich bin natürlich enttäuscht. Wir haben einen guten Wahlkampf gemacht“, sagte er. Zuletzt sei er noch von Haus zu Haus gegangen und habe ein „gutes Feedback“ bekommen. „Am Wahlkampf hat es nicht gelegen. Ich kann es mir gerade nicht erklären.“ Kraus war bereits vor Gürtner in den Sitzungssaal gekommen. Als der Gewinner erschien, ging der SPD-Kandidat auf ihn zu, schüttelte ihm die Hand und gratulierte. Müllegger-Steiger von den Grünen war nicht bei der Veranstaltung.

IMG_8116.JPG
19 Bilder
Die Bürgermeisterwahl in Kissing in Bildern
Bild: Philipp Schröders

Zur vorgezogenen Wahl in Kissing kam es, weil sich der langjährige Bürgermeister Manfred Wolf aus gesundheitlichen Gründen früher als geplant zurückziehen musste. Eigentlich wollte er seine Arbeit im Frühling 2020 beenden. Doch dann sah er sich gezwungen, bereits im Januar dieses Jahres in den Ruhestand zu gehen. Nach 23 Jahren gibt es nun den Wechsel im Rathaus. Auch Wolf kam in den Sitzungssaal, um den Ausgang der Wahl zu sehen. Er lobte die drei Kandidaten für ihr faires Verhalten im Wahlkampf. Im Hinblick darauf, dass der SPD-Kandidat unterlag, sagte er: „Der Bürger hat entschieden. Alle drei Kandidaten können hocherhobenen Hauptes durch die Gemeinde gehen.“ Zudem gratulierte er Gürtner zu seinem Sieg.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: CSU-Kandidat sorgt für eine Überraschung

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren