14.01.2015

Retten im Qualm

Der umgekippte Sattelzug auf der Autobahn stand schon lichterloh in Flammen, als die Feuerwehrleute zu löschen begannen.
Bild: Berufsfeuerwehr Augsburg

Dichter Rauch erschwerte den Großeinsatz auf der Autobahn

Ein schwerer Unfall mit zwei Schwerverletzten forderte am Mittwochmorgen die Einsatzkräfte auf der Autobahn bei Dasing. Ein Sattelzug geriet vermutlich nach einem Reifenplatzer ins Schleudern, kippte auf einen Pkw und fing Feuer. Dem Lkw-Fahrer aus Polen und der Autofahrerin aus dem Landkreis gelang es, trotz ihrer schweren Verletzungen sich entweder selber zu befreien bzw. von Ersthelfern bergen zu lassen. Etwa 50 Feuerwehrleute und 14 Rotkreuzretter waren bei ihrem Großeinsatz stark gefordert. Bei dichtem Qualm herrschten erschwerte Bedingungen. Die starke Rauchentwicklung hing unter anderem damit zusammen, dass der Sattelzug mit Textilien beladen waren, die wiederum in Kunststofffolien eingeschweißt waren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon bei der Anfahrt hatte das Rote Kreuz Probleme. Einige Autofahrer hatten zunächst keinen Platz für eine Rettungsgasse gemacht. Von einer „Quälfahrt“ spricht daher Rettungsdienst-Einsatzleiter Erich Menhart. Da half nur die Lichthupe. (scha)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren