1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Rinnenthal geht auf Rekordjagd

Jubiläum

16.05.2019

Rinnenthal geht auf Rekordjagd

Der Festausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Rinnenthal bereitet sich auf das 140-jährige Jubiläum vor.
Bild: FFW Rinnenthal

Zum 140-jährigen Bestehen plant die Feuerwehr Rinnenthal eine besondere Spendenaktion. Wer als Sponsor oder Teilnehmer dabei sein will, kann sich noch anmelden

140 Jahre alt wird die Feuerwehr Rinnenthal in diesem Jahr. Die Jubiläumsfeier am Wochenende, 6. und 7. Juli, wollen die Verantwortlichen mit einem Rekordversuch verbinden: „Bayerns längste Löschkette für einen guten Zweck“ soll auf dem Festgelände entstehen. Der Erlös der Aktion kommt zu gleichen Teilen der Gundemar-Fischer-Stiftung und der Kartei der Not, dem Leserhilfswerk unserer Zeitung, zugute.

700 Personen erwartet Konrad Bradl, der Vorsitzende der Feuerwehr, am Samstag zum Festabend im Zelt auf dem BCR-Gelände. Um auch am Sonntag einen Besuch im Friedberger Stadtteil attraktiv zu machen, hat sich Christian Pfundmair vom Festausschuss statt des üblichen Umzugs etwas Besonderes einfallen lassen: Vom Eisbach aus wird ein 1000-Meter-Parcours zum Nebenplatz des BCR gesteckt.

In Rinnenthal kann jeder mitmachen

Möglichst viele Freiwillige bilden auf dieser Strecke eine Löschkette, um das Wasser in Zehn-Liter-Eimern vom Bach in ein großes Becken zu transportieren. „Jeder kann mitmachen“, sagt Pfundmair: Kinder ebenso wie Erwachsene, Frauen und Männer, Einzelpersonen oder ganze Gruppe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Clou dabei: Die Feuerwehr hat Sponsoren gesucht, die pro Teilnehmer zehn Cent für den guten Zweck stiften. Das Ziel: Mindestens 1000 Euro sollten auf diese Weise zusammenkommen. Inzwischen haben bereits 60 Firmen und Privatleute ihre Unterstützung erklärt, sodass die anvisierte Summe locker hereinkommt – wenn sich denn genügend Teilnehmer für die Löschkette finden. Bradl und Pfundmair sind aber zuversichtlich: Bereits jetzt haben sich 20 Vereine aus Rinnenthal und Umgebung zum Mitmachen gemeldet.

Am Schluss gibt es eine kalte Dusche

Mit 140 Eimern sollen innerhalb von 20 Minuten rund zwei Kubikmeter Wasser vom Eisbach auf die Sportanlage transportiert werden. „Die Gaudi kommt dabei nicht zu kurz“, verspricht Christian Pfundmair: Am Schluss gibt es darum für drei ausgewählte Persönlichkeiten eine gehörige Abkühlung. Denn schließlich muss das Löschwasser ja seine Verwendung finden. (gth)

Aufstellung der Löschkette ist am Sonntag, 7. Juli, um 13.30 Uhr, ab 14 Uhr machen die Eimer die Runde. Für Gruppen ab zehn Personen wird eine Anmeldung empfohlen. Anmeldeschluss ist der 3. Juli, Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 12 Uhr im Festbüro und an den Infoständen möglich. Kontakt, auch für weitere Sponsoren, unter www.feuerwehr-rinnenthal.de.

Lesen Sie dazu auch unser Interview Wie Vereine in Rinnenthal Heimat schaffen

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Das_Gro%c3%9f%c3%bcbung.tif
Rettung

Feuer im Kuhstall

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden