Newsticker

München hebt Maskenpflicht auf und lockert Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Sänger sind voller Vorfreude auf das Jubiläumskonzert

18.03.2009

Sänger sind voller Vorfreude auf das Jubiläumskonzert

Friedberg "Wir sind jetzt auf der Zielgeraden", sagte Sängervereinsvorsitzender Wolfgang Braun bei der Jahreshauptversammlung: Mit einem Jubiläumskonzert am 25. April wird das 160-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Im frisch renovieren Sängerheim waren die notwendigen offiziellen Tagesordnungspunkte schnell abgehakt und man konnte dann der Vorfreude freien Lauf lassen. Dass Chorleiter Erwin Ziegenaus von einem leidenschaftlichen Engagement der knapp 40 Sänger schwärmte, unterstrich den derzeitigen harmonischen Zustand der Chorgemeinschaft.

Das Konzert in der Realschulturnhalle am Samstag 25. April wird in Zusammenwirken mit dem Kirchenchor St. Jakob gestaltet und das hat durchaus Tradition in der Geschichte des ältesten Kulturvereins Friedberg. Es gibt ab sofort Karten im Weltladen gegenüber dem Rathaus und bei den Mitgliedern des Sängervereins. Darauf wies Schatzmeister Hermann Scherrüble hin, der heuer in seinem Bericht auf ein Jahresminus von über 5000 Euro hinweisen musste. Die dringend notwendige Renovierung des Sängerheimes hat dabei neben den Kosten für die Raummiete an die Stadt am meisten zu Buche geschlagen. Man habe aber noch "Erspartes", um zurande zu kommen.

Neben den Beiträgen (1900 Euro) seien die Abgaben durch die "Vereinswirte" Rudi Schlögl und Hans Naumann seit Jahren die wichtigsten Einnahmeposten. Für die Stadt Friedberg sprach Stadtrat Peter Gürtler dem Verein seine Hochachtung aus. Das leise Murren der Sänger über die hohe Miete nahm er in die Haushaltsberatungen mit.

Unentbehrlich seit 23 Jahren

Bei dieser 160. Jahreshauptversammlung verlieh der Verein seinem stellvertretenden Vorsitzenden Hans Bitzl die Ehrenmitgliedschaft. Wolfgang Braun würdigte die Verdienste Bitzls, der sich seit 23 Jahren "unentbehrlich" macht. Alois Förster konnte seine Ehrenmitgliedschaft nicht persönlich in Empfang nehmen. Er verstarb vor wenigen Tagen und wurde posthum geehrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren