Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Schule gibt ein Zeichen der Hoffnung

Gesundheit in Friedberg

21.03.2016

Schule gibt ein Zeichen der Hoffnung

Elisabeth Nefzger (links) und Tanja Lauter sind dabei: Mit einem Wattestäbchen wird eine Speichelprobe für die Deutschen Knochenmarkspenderdatei genommen. 
Bild: Monika Uhlemair

Die Friedberger BOS beteiligt sich an Typisierungsaktion - und das nicht zum ersten Mal.

Friedberg Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose an Leukämie-Blutkrebs erkrankt zu sein. Die einzige Chance auf Heilung ist eine Stammzellenspende. Doch welcher Spender passt zu welchem Patienten? Eine neue Typisierungsaktion fand kurz vor den Osterferien an der Beruflichen Oberschule (BOS) in Friedberg statt. Insgesamt beteiligten sich 1450 Schüler und Lehrer der BOS in den letzten sechs Jahren. Aus ihnen sind bereits zehn Stammzellspender hervorgegangen und auf diese Weise konnte zehn betroffenen Patienten die Chance auf ein neues Leben geschenkt werden.

Die Aktion an der Beruflichen Oberschule wurde von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aus Tübingen durchgeführt. Durch einen Wangenabstrich werden die Gewebemerkmale, die von den Eltern auf ihre Kinder vererbt sind, bestimmt. Sie stehen dann deutschlandweit Patienten zur Verfügung. An dieser schulischen Aktion nahmen in diesem Jahr 215 Schüler teil. Sie zeigen die hohe Bereitschaft der jungen Erwachsenen, anderen Menschen zu helfen. So berichtet der ehemalige Schüler Stefan Gorol, der bereits Stammzellspender ist, über seine Typisierung: „Wir waren eine große Gruppe, die damals mitgemacht hat. Wenn man eine Chance hat zu helfen, ist das eine schöne Sache.“ Mit geringem Aufwand lässt sich Großes bewirken: einem Patienten eine zweite Chance zu geben.

Dennoch ist es schwer, für einen Patienten den passenden Stammzellspender zu finden. Entscheidend für die Übertragung von Stammzellen sind die Gewebemerkmale zwischen dem Spender und dem Patienten. Nur ein Drittel der Patienten, die eine Stammzellspende benötigen, finden innerhalb der eigenen Familie einen passenden Spender und sind daher auf andere Stammzellspender angewiesen. Bei einer Zahl von mehr als 13000 bekannten verschiedenen Gewebemerkmalen können Abermillionen Kombinationen auftreten.

Mit ihrer Beteiligung an dieser Aktion wollen Schüler und Lehrer der BOS ein wichtiges Hoffnungszeichen für viele an Leukämie erkrankte Menschen geben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren