Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Seifentreibstoff und Lavalampe

Physik

08.05.2015

Seifentreibstoff und Lavalampe

Wasser mit Öl und Farbe – die Kinder beobachten fasziniert, was sich tut.
Bild: Monika Wittmer

Merchinger Krippenkinder lieben physikalische Experimente

Da staunen selbst die erfahrenen Erzieherinnen im Haus für Kinder St. Josef: Ihre Kleinsten, die Krippenkinder sind schon begeisterte Forscher. Begonnen hatte alles mit einer neuen Magnetwand. Die Kinder zwischen 12 und 36 Monaten stibitzten sich die Magnete und probierten neugierig aus, was sich alles festhält und was bewegt wird. Auch bei den Streifzügen durch den großzügigen Garten oder beim Spaziergang an die Paar beobachten die Kinder genau: „Der Stein fällt ins Wasser spritzt und ist weg – das Stöckchen aus Holz schwimmt fort.“ Nach dem Matschen draußen wird auch beim Händewaschen genau beobachtet, was das Wasser mit der Erde an den Händen macht – und dass Seife beim Waschen herrlich schäumt.

Irgendwann wollen Kinder mit Wasser spielen

Wasser hat es den Kindern überhaupt sehr angetan. „Irgendwann wollten die Kinder mit Wasser spielen, es mit Farbe mischen. Das haben wir dann gemeinsam ausprobiert und beobachtet, dass nicht nur Holz schwimmt, sondern auch Öl – und Farbe faszinierende Schlieren im Wasser bildet“, erzählt Erzieherin Monika Wittmer. Sie freut sich mit ihren Kolleginnen und Leiterin Josefine Peter besonders darüber, dass die Initiative von den älteren Krippenkindern ausgeht. „Wir greifen das auf und haben die Experimente dazu kindgerecht aufbereitet.“ Neugierig fordern die Kinder immer wieder neue Versuche ein, bei denen sie eifrig assistieren und eifrig zusehen. Mit Begeisterung verfolgen sie, wie aus einem einfachen schwimmenden Streichholz mit Seifentreibstoff ein rasantes Rennholz wird und rasant durchs Wasser saust – absoluter Renner ist aber immer noch die „Lavalampe“, die die Kinder in einer Flasche aus Öl, Wasser, Farbe und einem Luftballon gemixt haben. „Obwohl die Farbe mittlerweile schon ordentlich verblichen ist“, lacht Wittmer.

Ideen werden nicht ausgehen

Die Ideen für neue Experimente werden ihnen so schnell nicht ausgehen, denn Kinder sind neugierig, wissensdurstig, unvoreingenommen und sehr experimentierfreudig: geborene Forscher, eben. (crp)

Wer seinen kleinen Forscher zwischen 9 und 36 Monaten gerne in der Schmetterlingsgruppe oder Käfergruppe der Kinderkrippe Merching lachen, spielen und mitexperimentieren lassen will, hat noch Chancen auf einen der Restplätze. Weitere Infos unter Haus für Kinder St. Josef Merching Telefon 08233/92592.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren