1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Sie packen Geschenke, die glücklich machen

Aichach-Friedberg

10.10.2019

Sie packen Geschenke, die glücklich machen

Renate Tränkl und Albert Rettenmayer vom Sobi-Getränkemarkt in FRiedberg freuen sich auf guten Zuspruch für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.
Bild: Privat

Jetzt beginnt wieder die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Friedberg. Organisatorin Renate Tränkl erklärt, was daran so besonders ist.

Weihnachten im Schuhkarton – bereits seit 15 Jahren organisiert Renate Tränkl bereits diese Hilfsaktion im Raum Friedberg. „Es sind einige stressige Wochen, aber auch sehr schöne Momente“, berichtet sie. Und jetzt geht es wieder los: In diversen Geschäften werden die kleinen Pakete entgegengenommen, die Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen.

Das christliche Werk der „Geschenke der Hoffnung“ unterstützt Menschen in Not weltweit. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Dieses Projekt gilt vor allem bedürftigen oder Kindern in Notlagen. Jedes Jahr packen Menschen aus ganz Deutschland in der Weihnachtszeit etwa eine halbe Million Schuhkartons. Diese werden an Mädchen und Jungen zwischen zwei und 14 Jahren verschenkt.

Gefüllt sind die Kartons mit verschiedenen Kleinigkeiten, wie Zahnbürsten, Kamm, Süßigkeiten, Kleidung, vor allem Mützen und Schals, Spielsachen und auch Schulsachen. Hauptsächlich gehen die Kartons nach Osteuropa und in die Mongolei. Was in einem Schuhkarton drin sein darf und was nicht, listet ein Aktionsflyer auf. Dieser liegt in vielen Geschäften, Apotheken und Arztpraxen aus. Gut geeignet ist eine Mischung aus Kleidung, Schulsachen, Süßigkeiten, Spielsachen und Hygieneartikeln, erklärt Renate Tränkl.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Warum ist "Weihnachten im Schuhkarton" wichtig?

Damit die Geschenke zum Kind passen, sind Etiketten erhältlich für Mädchen und Jungs. Warum Renate Tränkl die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ so wichtig ist, erklärt sie so: Dass die Geschenke, auch wenn es nur Kleinigkeiten seien, den Kindern viel Freude bereiten. „Verständlich, wenn man bedenkt, dass es in den meisten Fällen das erste Mal ist, dass die Kinder ein Geschenk bekommen. Diese Freude zu sehen, erfüllt einen immer wieder aufs Neue.

Die abgegebenen Kartons schauen Renate Tränkl und andere Helfer sicherheitshalber noch einmal durch. Danach verkleben sie die Pakete, verpacken sie in Versandkartons, die anschließend im Zentrallager gesammelt und dann in die Lkws verladen werden. So sind sie rechtzeitig vor Weihnachten bei den Kindern. „Wenn man diese vielen hübsch verpackten Kartons sieht, dann ist das ein richtiger Glücksmoment für mich und meine Helfer“, sagt Tränkl. Zur Deckung von Transport- und Verpackungskosten bittet die christliche Organisation „Geschenke der Hoffnung“ pro Paket um eine Spende von 10 Euro. Die Schuhkartons werden aber auch ohne eine Spende verschickt.

Abgabestellen rund um Friedberg

  • Lechhausen Bären-Apotheke (0821/272480)
  • Dasing Jimmy’s Fun Park (08205/969492)
  • Friedberg Renate Tränkl (0174/4116767), Yvonne Zappe (0821/7849914), Mrs. Sporty (0821/2185606), Getränkemarkt Sobi (0821/604439)
  • Kissing Schreibwaren Kandler (08233/5735), Zum Bleistift (08233/779787)
  • Mering Café Seelenzeit (08233/9322)
  • Odelzhausen-Sixtnitgern Birgit Nitsche (08134/559662).
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren