1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Sie wohnen in einem Haus mit besonderem Charme

Denkmaltag 2019 in Friedberg

07.09.2019

Sie wohnen in einem Haus mit besonderem Charme

Die Friedbergerin Stephanie Waldow (links), hier mit ihrer Tochter Hannah und Sohn Jakob zu sehen, führt am Tag des offenen Denkmals 2019 durch ihr denkmalgeschütztes Haus.
Bild: Vanessa Polednia

Stephanie Waldow hat ein altes Bürgerhaus in der Friedberger Haagstraße liebevoll saniert. Am Tag des offenen Denkmals 2019 können Interessierte es besichtigen.

Mit Liebe zum Detail und den Mitteln der heutigen Zeit wurde im vergangenen Jahr die Sanierung eines Bürgerhauses in der Friedberger Altstadt abgeschlossen. Am Tag des offenen Denkmals können sich Besucher selbst ein Bild vom Gebäude machen. Das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals lautet „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Der Spagat zwischen moderner Architektur und alter Bausubstanz ist beim sanierten Mansarddachbau in der Haagstraße 6 besonders gut gelungen. Das denkmalgeschützte Gebäude, dessen Kern in das 18. Jahrhundert zurückreicht, ist mit auf dem Veranstaltungsprogramm.

Die Familie zog von München nach Friedberg

Im August 2018 zog Familie Waldow nach einjähriger Sanierungsphase in den eingeschossigen Mansarddachbau in der Friedberger Altstadt. Mutter Stephanie Waldow und ihre Kinder Hannah und Jakob fühlen sich in ihrer neuen Nachbarschaft pudelwohl. Sie könne sich für ihre Familie kein besseres Zuhause vorstellen, sagt Stephanie Waldow.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Rückblick: Zuvor pendelte die Professorin bereits seit ein paar Jahren von München nach Augsburg zur Arbeit an der Universität. Als die Einschulung ihres Sohnes näher rückte, schaute sie sich in Augsburg und Umgebung nach einer Immobilie um. In Friedberg wurde sie fündig. Auf einer Immobilienwebseite entdeckte sie das Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert – und war sofort vom Charme des Gebäudes angetan. Ein Besuch mit ihren Kindern in der Altstadt bestätigte ihren ersten Eindruck.

„Meine Tochter Hannah sagte damals: ‚Mama, das müssen wir nehmen!‘“, erzählt die gebürtige Hessin. Als das Haus, trotz unzähliger Interessenten, tatsächlich der Familie zugesagt wurde, konnte die Sanierung beginnen. „Meine Freunde hielten mich verrückt“, erinnert sich Waldow. Schließlich geht man mit dem Kauf eines alten Hauses ein größeres finanzielles Risiko ein.

Architekt Johann Hölzl plante den Umbau

Das verbaute Gebäude – das Ergebnis zahlreicher Umbauten in den Jahren nach 1945 – entsprach zunächst überhaupt nicht der Vorstellung der Bauherrin. „Es gab viele sehr kleine Zimmer und überall waren die Wände gefliest“, beschreibt Waldow den damaligen Zustand des Hauses. Davon ist nun nichts mehr zu sehen. Die Räume sind offen und hell, das Haus hat seinen „alten Charakter“ zurückerhalten. Rund 160 Quadratmeter stehen der Familie nach dem Umbau zur Verfügung. Dass die Decken für heutige Verhältnisse recht niedrig sind, fällt da kaum auf.

Johann Hölzl hat die Sanierungsarbeiten geplant und wird am Sonntag zusammen mit der Hausherrin die Führungen leiten. Der Architekt wird den Besuchern die Geschichte und das bauhistorische Gutachten anhand großer Schautafeln zeigen und im Anschluss die Bauschritte durchgehen. Am aufwendigsten sei die Sanierung des Dachstuhls gewesen, sagt Hölzl. Der Ausbau des Dachgeschosses gefällt ihm am besten an dem Bürgerhaus.

Die Hausherrin liebt die vielen Leseplätze, die die Nischen des Hauses hergeben. Kein Wunder, schließlich ist sie Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft. Wer zur Führung in die Haagstraße kommt, darf auch in den kleinen Gewölbekeller, verspricht die Hausherrin. Dieser ist über eine Backsteintreppe, die in der Wohnküche durch eine gläserne Falltür abgedeckt ist, zu erreichen. Auch hier zeigt sich, dass sich moderne Elemente wunderbar mit dem Charme eines Altbaus kombinieren lassen.

Das ist beim Denkmaltag 2019 in Friedberg und Affing zu sehen

  • Friedberg, Bürgerhaus, Pfarrstraße 12, Öffnungszeiten: 16 bis 17.30 Uhr (sonst nicht geöffnet) . Das Bürgerhaus wurde im Innenbereich sehr aufwändig saniert. Im 1. Stock kann die restaurierte Stuckdecke im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die Führung ist für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte nicht geeignet.
  • Friedberg, Bürgerhaus, Haagstraße 6, sanierter erdgeschossiger Mansarddachbau, Öffnungszeiten: nur zu den Führungen: 15, 15.45 und 16.30 Uhr, Gruppen von maximal 15 Personen; Führung ist nicht geeignet für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte.
  • Friedberg, ehemaliges Krankenhaus, Jesuitengasse 11, 1824 als Bezirkskrankenhaus errichtet. Heute saniert und in Wohnungen umgenutzt. Öffnungszeiten: 14 bis 15.30 Uhr (sonst nicht geöffnet),
  • Führungen: nach Bedarf, Besichtigung in Gruppen von max. 10 Personen
  • Gebenhofen, Schulhaus, Pfarrer-Wiedemann-Weg 2, Öffnungszeiten von 11 bis 15 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet), Führungen 12 und 13.30 Uhr.

Lesen Sie auch: Hier zeigt Friedberg seine Schätze

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren