1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. So besiegen Merchings Schüler den Stromfresser

Merching

07.10.2019

So besiegen Merchings Schüler den Stromfresser

Schüler der 4a mit (von links) Klassenlehrerin Sabine Stepper, Silke Mall, Umweltclownin Ines Hansen und Schulleiterin Renate Janovsky.
Bild: Christina Riedmann-Pooch

Vierte Klassen der Grundschule Merching lernen mit der Umweltclownin eine Menge über Energie und Umweltschutz.

Strom ist Bewegung. Umweltclownin Ines Hansen lässt daran von der ersten Sekunde keinen Zweifel bei den Merchinger Viertklässlern: Kurzerhand „verzaubert“ sie die Kinder in Stromkabel und lässt elektrische Energie hindurchfließen – natürlich keinen echten Strom. Ein Jonglierteller mit Stab, der von einer Hand zur anderen wandert, tut es in diesem Fall auch. Die lustige Umweltexpertin ist heute in Merching, weil nun nach den Mittelschülern, die vergangenes Jahr an einer Lesung teilnehmen durften, auch die Grundschüler von den Bayernwerken mit einem speziellen Bildungsangebot gefördert werden.

Die Umweltclownin mit grünem Mund findet mit den Kindern bei Gesang, Bewegungsspielen und viel Fantasie listige Stromfresser im Haushalt und lässt sogar einen ganz besonderen Stromfresser lebendig werden: Die Kinder quietschen vor Vergnügen, als ihre Lehrerin Sabine Stepper in die Rolle eines Stromfressers schlüpft, den sie nun sogar besiegen und ihm einen Schatz abluchsen sollen. Doch so leicht geht das nicht - obwohl Max, Lea und Lucia am Ende rennen, was das Zeug hält, um die Energielöcher zu stopfen: Die erste Runde geht eindeutig an den Stromfresser: „Stromfresser kann man nur mit Köpfchen besiegen!“, tröstet Ines Hansen – und sie verspricht, den Schülern dafür alles beizubringen.

Grundschüler in Merching lernen Tricks zum Energiesparen

Zuerst lässt sie die Kinder mit den jeweils passenden Umhängen in die Rolle von Energieträgern wie Sonne, Kohle, Windkraft, Wasser, Erdöl und Erdgas schlüpfen. Mit zunehmender Bewegung erfahren die Kinder, was es bedeutet für die Schule, für Merching und schließlich ganz Bayern Strom zu produzieren. Fast nebenbei erzählt sie den Kindern bei Bewegungsspielen auch über Besonderheiten, Einsatz und Vorkommen der Energieträger - wie zum Beispiel über Erdgas. „Einfach eklig“, findet nicht nur Mustafa den Geruch und hält sich schnell die Nase zu. Wie Energie daraus gewonnen wird, wie sich mit einfachen Tricks Strom sparen lässt oder den Unterschied zwischen einer Fotovoltaik- und einer Solaranlage können die Kinder am Ende perfekt erklären. Deshalb hatte der Stromfresser beim alles entscheidenden Quiz wegen dem ausgezeichneten Fachwissen der Schüler auch keine Chance – er musste den Schatz herausrücken. „Stromfresser“ Sabine Stepper verteilte den Schatz als ihre stolze Lehrerin natürlich doppelt gerne: „Es war beeindruckend, wie die Umweltclownin in so kurzer Zeit die schwierigen Themen verpackt hat. Die Kinder haben sich ganz mit ihrer Rolle identifiziert.“, lobte sie.

Viertklässler Joris war überzeugt, viel über die Umwelt gelernt zu haben – und sehr viel Spaß hätten sie definitiv auch dabei gehabt, ergänzt Carla.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren