1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. So geht solidarische Landwirtschaft

Ernährung

18.10.2019

So geht solidarische Landwirtschaft

Grüne informieren auf dem Friedelhof in Hergertswiesen

Um gesunde und nachhaltig produzierte Lebensmittel geht es bei einer Veranstaltung der Grünen in Hergertswiesen. Ein ganz besonderes Modell, um unter anderem Obst, Gemüse und Kartoffeln regional und 100 Prozent bio zu beziehen, bieten sogenannte Solawis. Solawi steht für „Solidarische Landwirtschaft“. Und der Name ist hier Programm: Die Mitglieder der Gemeinschaft unterstützen die jeweiligen Landwirte und erhalten im Gegenzug frische Bio-Lebensmittel aus der Region.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Eine solche Solawi gibt es auch in der Region: Am Friedelhof in Eurasburg wird seit 2018 auf 5000 Quadratmetern Obst und Gemüse angebaut und nach dem Solidarprinzip in der Gemeinschaft verteilt. Der Betrieb ist EG-Bio-zertifiziert und arbeitet unter anderem mit einer Schulküche zusammen.

Gemeinsam mit dem Ortsverein Bündnis 90/Die Grünen Pfaffenhofen/Odelzhausen bietet die Solawi am Friedelhof am Sonntag, 20. Oktober, ab 14.30 Uhr interessierten Bürgern die Gelegenheit, sich vor Ort über die Vorteile einer Solidarischen Landwirtschaft zu informieren und den Betrieb zu besichtigen.

Weitere Informationen unter www.solawi-am-friedelhof.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren