Newsticker
Vizekanzler Scholz rechnet mit Lockdown-Verlängerung um zwei Wochen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. So schön wird das Friedberger Adventshaus

Friedberg

24.11.2020

So schön wird das Friedberger Adventshaus

Bald eröffnet das Adventshaus an der Bauernbäustraße in Friedberg. Hier ein Blick ins Innere.
Bild: Johannes Sasse

Plus Die Aktion "Friedberg karitativ" sammelt Spenden für Projekte in Tansania und Indien. Es gibt viele Ideen, wie sich die Friedberger beteiligen können.

Die Aktion " Friedberg karitativ" nimmt Fahrt auf. Als Ersatz für den dieses Jahr wegen der Pandemie abgesagten Karitativen Christkindlmarkt entsteht derzeit in der Bauernbräustraße 12 ein Adventshaus, in dem am 4./ 5. und 11./12. Dezember die ehrenamtlichen Gruppen ihre Waren verkaufen. Doch es ist noch mehr geboten.

Es wurde eifrig gewerkelt in den Räumlichkeiten, und so ist bereits eine schöne adventliche Atmosphäre entstanden, die den Besuchern den Einkauf und das Spenden für die Projekte in Tansania und Indien so angenehm wie möglich machen soll. Im Erdgeschoss präsentieren sich das Bürgernetz, das Gymnasium und die Gemeinschaft Liebenswertes Friedberg; im ersten Stock sind der Katholische Frauenbund und die Kräuterweiber vertreten. Für die Einhaltung der Hygieneregeln ist alles vorbereitet: So wird die maximale Anzahl der Besucher über Einkaufskörbe gesteuert.

Stollen und Christbäume für den guten Zweck in Friedberg

Auf dem Parkplatz gegenüber dem Adventshaus werden von der Familie Losinger gespendete Christbäume zum Schmücken verkauft, deren Erlös den Hilfsprojekten zugutekommt. Ebenso Zweige der Gärtnerei Ketzer.

Auf dem Wochenmarkt am 4. Dezember ist zudem eine große Stollenaktion der Friedberger Bäckereien angekündigt. Die Bäcker Knoll, Scharold, Schwab, Weißgerber und Ihle hatten sofort ihre Unterstützung zugesagt. "Wir sind dankbar, wie viele uns unterstützen", sagen die Organisatoren Thomas Treffler und Ulrike Sasse-Feile, "Friedberg hält wirklich zusammen in dieser schwierigen Lage." Besonders erfreut sind sie, dass bereits im Vorfeld einige Spenden von Gruppen und Privatpersonen eingegangen sind.

70 Tannenbäumchen zum Einpflanzen

Ebenfalls von Manfred Losinger stammen 70 Tannenbäumchen. Die kleinen Nordmanntannen mit 30 Zentimetern Höhe sind zum Einpflanzen im Garten gedacht, können aber auch als Spende gekauft werden. Dann pflanzt der Bauhof sie im Stadtwald aus. Erwerben kann man die Bäumchen am Freitag, 11. Dezember, und Samstag, 12. Dezember, auf dem Marienplatz. Parallel dazu gibt es 70 Bandanas (Nickitücher aus 100% Baumwolle), welche die Friedberger Designer Martina und Hubert Brobst entworfen und hergestellt haben.

Es gibt weitere Aktivitäten für die Aktion "Friedberg karitativ", an der sich auch der Aktivring und der Friedberger Einzelhandel beteiligen; von verschiedenen Waren wird jeweils ein Euro gespendet. Eine kleine Infobroschüre in den Geschäften klärt über die unterstützten Projekte auf und Postkarten mit dem Logo "Friedberg karitativ" regen dazu an, mal wieder Post zu verschicken: "So kann man Freunde und Bekannte auch zum Spenden anregen", erläutern die Initiatoren den Hintergrund. Pater Markus Hau und Martha Reißner verteilen in den kommenden Tagen zudem Spendenboxen in den Geschäften.

Der Ursprung der Tansaniahilfe war die Mittelschule Friedberg

Ursprung der Tansania-Hilfe war 1956 die Mittelschule Friedberg. Martha Reißner sagt: "Die Schule, die in den letzten Jahren Schwester Raphaela immer mit großen Summen unterstützt hat, kann heuer leider nicht ihre Pausenverkaufsaktion durchführen, bei der die Schüler mit Begeisterung mitgemacht haben." Deshalb hofft sie auf Spenden von den Eltern. "Die große Hoffnung ist, dass 2021 wieder ein besseres Jahr für alle wird und die Hilfsbereitschaft für Afrika und Indien nicht verloren geht", so Reißner.

Bald eröffnet das Adventshaus in Friedberg.
Bild: Ute Krogull

Eine Alternative gibt es zudem für den sonst im Pfarrzentrum stattfindenden Flohmarkt. Petra Gerber und die beiden Patres Steffen Brühl und Markus Hau haben vom 26. bis 29. November zum "Flohmarkt in der Schachtel" aufgerufen: Nicht mehr benötigte, gut erhaltene Sachen verpackt in einer Schachtel vor die Türe stellen und die Spender werfen das Geld zum Beispiel in den Briefkasten. (AZ)

Öffnungszeiten im Friedberger Adventshaus

  • Freitag, 4. und 11. Dezember 9 bis 18 Uhr
  • Samstag, 5. und 12. Dezember 10 bis 14 Uhr
  • Spendenkonto: DE82 7205 0000 02405 9198 2

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren