Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Soll Merching beim Imagefilm mitmachen?

Gemeinderat

22.11.2018

Soll Merching beim Imagefilm mitmachen?

Ein Tourismusverein will das Paartal professionell vermarkten. Die Ortspolitiker sind jedoch skeptisch

Ein neuer Tourismusverein soll das Paartal professionell vermarkten. Und dazu wird auch ein Imagefilm über die Paar als eine der letzten großen Naturlandschaften in Bayern gedreht. Ziel ist es ein Image der Region vergleichbar mit dem „Hopfenland Hallertau“ zu schaffen. Auch Merching als Paar-Anreiner-Gemeinde ist zum Mitmachen eingeladen.

Doch der Gemeinderat konnte sich nicht spontan für das Projekt begeistern und vertagte die Entscheidung. Beginn der Dreharbeiten für den Film ist für das Frühjahr 2019 vorgesehen.

Besonders die Flora und Fauna der Paar, die von Kaltenberg bis zur Donaumündung dokumentiert werden soll, steht im Mittelpunkt des Projekts. Auch die kulturhistorischen Denkmäler entlang des Bachlaufes sollen dabei Raum bekommen. Die Kosten werden auf etwa 80000 Euro geschätzt, mit 60000 Euro sollen sich die beteiligten 20 Gemeinden und Städte insgesamt einbringen, 20000 Euro Spenden können voraussichtlich mit öffentlichen Zuschüssen gedeckt werden.

Das wäre pro Gemeinde ein Sockelbetrag von 550 Euro und 30 Cent pro Einwohner. Die Gemeinde erhält dafür unter anderem die Daten des Filmes, um sie für sich ideal einsetzen zu können. Einige Orte aus der Region wie Dasing haben bereits zugestimmt (wir berichteten).

In Merching fühlte man sich noch nicht ausreichend informiert und will darüber noch mehr Meinungen und Fakten sammeln – insbesondere, da man mangels Kulturdenkmäler kein großartiges Anlaufziel für Touristen sei, fasste Walch zusammen. Christian Eckmann regte an, vor allem die Gasthäuser im Ort ins Boot zu holen – sie seien ja vorwiegend die Nutznießer für eine Präsentation als Tourismusgebiet. Grundsätzlich sei es aber immer gut „eine gewisse Auffälligkeit“ zu haben.

Eine Bewerbung Merchings am Projekt Ökoregion Paartal regte Landtagsabgeordnete und Gemeinderatsmitglied Christina Haubrich an. Dabei würden unter anderem der ökologische Landbau, das Bewusstsein der Bevölkerung und die Vermarktung von Bio-Lebensmitteln unterstützt werden. Der Landkreis Aichach Friedberg hat sich zusammen mit dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen offiziell als „Öko-Modellregion Paartal“ beworben, damit die ökologisch orientierte Landwirtschaft einen Schub erhält. Die ersten Reaktionen im Gemeinderat waren dafür sehr positiv. Auch hier will man sich mit den Unterlagen noch intensiver auseinandersetzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren