1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Spielspaß fördert Konzentration

Trend

11.01.2020

Spielspaß fördert Konzentration

Sven Vehma brachte zur Freude von Rektorin Melanie Prager (links) und Marion Schöning-Clerc das Spiel Kendama an die Grundschule.
Bild: Léon Chlebek

Schüler in der Rieder Grundschule üben sich am japanischen Geschicklichkeitsgerät Kendama

Mit einem trendigen Geschicklichkeitsspiel begeistert die Grundschule Ried neuerdings ihre Schüler in der Offenen Ganztagsbetreuung. Rektorin Melanie Prager lernte auf einem Fest das aus Japan kommende Spielzeug Kendama kennen und war erstaunt, wie damit Geschicklichkeit und Konzentration geschult werden können.

Mit Sven Vehma, einem jungen Familienvater aus Kissing, kannte sie bereits einen „Meister“ an diesem Gerät. Vehma erklärte sich bereit, den Schülern für einige Stunden in der Turnhalle ein kleines Training am Kendama zu bieten. Noch vor Weihnachten konnte der im Hauptberuf als Altenpfleger tätige Sven Vehma die Kinder voller Begeisterung mitreißen.

Darum beschlossen die Schulleiterin und die Koordinatorin der Offenen Ganztagsbetreuung (OGTS), Marion Schöning-Clerc, schuleigene Kendamas anzuschaffen. „Unser Budget gab nur den Erwerb drei solcher Spielgeräte her, aber Sven Vehma nutzte seine Kontakte zu Ingo Hofmann von Kaskaderos Freizeitsport & Spiel und bekam zu vergünstigten Preisen gleich sechs Kendamas“, freute sich Melanie Prager.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit großer Freude starteten die Kinder nun im neuen Jahr ihr Training. Die Spielidee funktioniert nach dem altbekannten und beliebten Fangspiel, bei dem ein Ball an der Schnur in einem Behälter aufgefangen wird. Die japanische Variante bietet durch ihren Aufbau eine größere Zahl an Trickmöglichkeiten und ist durch verschiedene Ausführungen in Farbe und Form ein trendiges Spielzeug.

„Die Kinder fahren richtig darauf ab“, zeigt sie Rektorin Melanie Prager begeistert. „Sie spielen mit großem Spaß, trainieren motorisches Geschick und erbringen ganz unbemerkt eine große Konzentrationsleistung“. Vor allem die Hand-Augen-Koordination werde dadurch geschult.

„Es werden richtige kleine Meisterschaften abgehalten, wenn die Schüler ihre sogenannten „Moves“ zeigen, freut sich Prager. „Wir halten auf jeden Fall Kontakt und Sven Vehma hat bereits zugesagt, wieder für einige Stunden ehrenamtlich an unsere Schule zu kommen“, freut sich die Rektorin. Auf Instagram gibt Sven Vehma einen Einblick in die vielen Spielvarianten mit dem Kendama.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren