1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Stadtpolitik Friedberg: Das passiert, wenn einer alles besser weiß

Stadtpolitik Friedberg: Das passiert, wenn einer alles besser weiß

Thomas Goßner.jpg
Kommentar Von Thomas Goßner
18.07.2019

Kommt Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann durch sein Verhalten in Bedrängnis?

Eines gleich vorweg. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs trifft keine Schuld. Sie haben unter großem Zeitdruck den komplizierten Ausbau der Bahnhofstraße punktgenau zu Ende gebracht. Ihre Leistung verdient hier – wie in vielen anderen Bereichen – größten Respekt.

Dass das Projekt jetzt noch einmal in verschiedenen Gremien ausführlich diskutiert wird und womöglich auch noch ein juristisches Nachspiel hat, geht ausschließlich auf die Kappe von Bürgermeister Roland Eichmann.

Der erweckt ja ohnehin oft genug den Eindruck, selbst alles besser zu wissen und den Stadtrat eigentlich gar nicht zu brauchen. Eichmanns ermüdende Belehrungen der Ratsmitglieder und seine ständige Bewertungen jeder einzelnen Wortmeldung ziehen die Sitzungen entsprechend in die Länge.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Im Friedberger Stadtrat haben einige noch eine Rechnung im Eichmann offen

Diesmal droht ihm dieses Verhalten jedoch auf die Füße zu fallen. Nach fünf Jahren Eichmann haben nicht wenige im Stadtrat noch eine Rechnung mit dem Mann an der Spitze offen. Und auch in der Verwaltung hielt man es offenbar nicht für nötig, den Chef rechtzeitig auf ein drohendes Fehlverhalten hinzuweisen. Beides zeigt, wie sich das Klima im Friedberger Rathaus seit der Wahl 2014 zum Negativen verändert hat.

Lesen Sie dazu unseren Bericht Bürgermeister Eichmann vergibt Auftrag am Ausschuss vorbei

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren