1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Tiefgaragenparty: Ein gutes Geschäft für den Friedberger Jugendclub?

Tiefgaragenparty: Ein gutes Geschäft für den Friedberger Jugendclub?

Tiefgaragenparty: Ein gutes Geschäft für den Friedberger Jugendclub?
Kommentar Von Thomas Goßner
11.11.2019

Plus Der Friedberger Jugendclub hat gute Arbeit geleistet. Offen bleibt, ob sich das wirklich lohnt.

Cocktails bei der Tiefgaragenparty 2019 – viel Lärm um nichts? Tatsächlich hat der Antrag des Friedberger Jugendclubs um den Ausschank sogenannter branntweinhaltiger Getränke im vergangenen Winter für einige Diskussionen gesorgt. Während eine Mehrheit im Stadtrat darin ein tolles Engagement der Jugend sah, warnten Suchtexperten vor der Gefahr dieser meist süßen, stets aber starken Getränke. Wie Polizei und Rotes Kreuz berichteten, stieg denn auch die Zahl der Zwischenfälle im Laufe des Abends.

In der Summe kann man dem Jugendclub bescheinigen, die Party und vor allem die den volljährigen Besuchern vorbehaltene Cocktailbar gut organisiert zu haben. Und der Jugendclub hat sich mit der Bar auch ein Stück Selbstständigkeit zurückgeholt, wie es ja sein Wunsch war. Die Hoffnung, damit die Vereinskasse für neue Aktivitäten füllen zu können, hat sich freilich nicht bewahrheitet.

Gut 1000 Euro blieben am Ende übrig – das ist weniger als der Zuschuss, den die Stadt dem Jugendclub in der Vergangenheit für die Organisation der Tiefgaragenparty zum Kehraus bezahlt hat. Ob sich deswegen die ganze Diskussion gelohnt hat?

Lesen Sie dazu auch den Bericht Friedberger Jugendclub darf Cocktailbar weiter betreiben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren