1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Tödliche Leidenschaft in Mering

Papiertheater

17.06.2016

Tödliche Leidenschaft in Mering

Das Meringer Papiertheater zeigt die Oper Carmen.
Bild: Benno Mitschka

Im Multum in Parvo Opernhaus wird am Wochenende der Opernklassiker Carmen letztmalig vor der Sommerpause aufgeführt

Bevor das Multum in Parvo Opernhaus in Mering in die Sommerpause geht, wird es noch einmal richtig leidenschaftlich auf der Miniaturbühne. Gezeigt wird der Opernklassiker Carmen von George Bizet.

„Eine besondere Herausforderung war dieses Mal das fulminante Tempo, das der Musikschnitt auf der von uns verwendeten Aufnahme vorgab. So müssen wir beim Kulissen- und Figurenwechsel noch schneller reagieren als bisher. Da kann man hinter der Bühne schon mal ins Schwitzen kommen“, berichtet Benno Mitschka aus dem Nähkästchen, der wie immer für die Inszenierung und die gesamte Lichtführung verantwortlich ist.

Erstmalig griff der Theatermann, der sonst immer selbst die Musik auf eine Länge von etwa einer Stunde zusammenschneidet, auf eine vorhandene Einspielung einer Kurzoper aus dem Jahre 1930 zurück. Diese Kurzfassung der Carmen wurde damals speziell für die Heimbühne von Hermann Weigert, der selbst am Pult steht, und Hans Maeder eingerichtet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Es war spannend einmal mit einem bereits vorhandenen Tonschnitt zu arbeiten. Bei der Kurzoper von Carmen ist alles drin, was dramaturgisch sinnvoll und notwendig ist. Musikalisch sind diese Aufnahmen sowieso über jeglichen Zweifel erhaben. Sie wurden von den Topleuten der damaligen Zeit eingespielt“, so Mitschka weiter.

Auch bei der Figurenführung hat sich das Künstler-Ehepaar Benno Mitschka und Christine Schenk wieder Neues einfallen lassen. So hat beispielsweise die Carmen einen ausfahrbaren Greifarm unter ihrem schönen Kleid, um zur Habanera auch ordentlich tanzen zu können, die Schar der Schmuggler kann in Mering sogar einen Berg hinauf steigen. Wie Don José seinen Dolch zücken kann, wollen wir an dieser Stelle allerdings dann doch noch nicht verraten.

Mit Carmen haben die Meringer jetzt nun schon acht Opern im Repertoire. Auch die neunte ist bereits in der Pipeline, denn das Shakespeare-Jahr ist in vollem Gange und dies soll mit einer Neuinszenierung der Verdi-Oper „Macbeth“ auch im Multum in Parvo Opernhaus gebührend gefeiert werden.

Die Premiere von Macbeth findet am Sonntag, 18. September, um 11 Uhr statt. Gleich im Anschluss an die Aufführung ist die Vernissage einer Papiertheater-Ausstellung, die ebenfalls schwerpunktmäßig dem großen englischen Dramatiker gewidmet sein wird.

Diese Ausstellung wird anschließend im Publikumsraum des Meringer Opernhauses bis zu den ersten Opernfestspielen für Papiertheater-Aufführungen (7. bis 9. Oktober) zu sehen sein.

für Carmen: Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 19. Juni, ab 11 Uhr (mit Brunch). Karten können per E-Mail (kartenreservierung@papiertheater.net), telefonisch (08233/79 50895) oder im Laden in der Augsburger Str. 48 in Mering erworben werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20bublies003(1).tif
Porträt

„Das Glück kommt von innen“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen