Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Trauer um Matthäus Michl

Friedberg-Rederzhausen

23.02.2021

Trauer um Matthäus Michl

Matthäus Michl ist nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren gestorben.
Bild: Familie Michl

Plus Friedberg verliert einen engagierten Unternehmer, großzügigen Förderer und humorvollen Menschen.

Er hat lange gegen seine Krankheit gekämpft und nun doch verloren: Im Alter von 74 Jahren ist der Friedberger Unternehmer und frühere Stadtrat Matthäus Michl gestorben.

Michl, Freunden und Weggefährten als Matthl bekannt, war gelernter Steinmetz- und Steinbildhauermeister. 1970 begann die Geschichte der Firma Marmor Michl, die im Gewerbegebiet an der Münchner Straße ansässig ist und inzwischen von seinem Sohn Mario fortgeführt wird. Mit seiner Liebe zum Naturstein hinterließ Michl zahlreiche Spuren seines Handwerks, sei es als Kunstobjekt im öffentlichen Raum oder als hochwertige Ausstattung in Privathäusern.

Darüber hinaus engagierte sich Matthäus Michl gemeinsam mit seiner Frau Marianne auf vielen gesellschaftlichen und sozialen Ebenen. Er war Mitglied der Vereine in seinem Wohnort Rederzhausen, begeisterte sich für Friedbergs Altstadtfest, die Städtepartnerschaften, stiftete das Matthäus-Michl-Gedächtnisturnier für den Ottmaringer Fußballnachwuchs, förderte die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, und hatte auch für alle anderen Anliegen seiner Heimatstadt stets ein offenes Ohr.

Das CSU-Mitglied Michl wechselte zur SPD

Von 2002 bis 2008 gehörte er dem Friedberger Stadtrat an. Das ehemalige CSU-Mitglied kandidierte dabei auf der Liste der SPD - aus Verärgerung über die Bundespolitik, aber auch aus Unzufriedenheit mit der Friedberger Stadtpolitik. Nach sechs Jahren schied er freiwillig aus dem Gremium aus.

Als großzügiger Gastgeber, humorvoller und geselliger Mensch fand Matthäus Michl in den letzten Jahren seine Leidenschaft im Golfsport. Regelmäßig war er mit seinen Freunden auf dem Platz und im Klubhaus der Golfanlage Tegernbach anzutreffen. Die Beisetzung findet wegen der Corona-Beschränkungen im engsten Familienkreis statt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren