Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Triumph nach Herzschlagfinale

18.03.2009

Triumph nach Herzschlagfinale

In einem wahren Herzschlagfinale haben sich Martin Egarter und Thomas Kieferle die Fahrkarte für die Junioren-Europameisterschaft im Radball geholt. Erst das allerletzte Turnierspiel gab den Ausschlag darüber, wer Deutschland bei der EM vertreten würde. Und hier hatte Kissing dann das bessere Ende für sich und besiegte Langenschiltach mit 4:3.

Kissing ging aus der ersten Runde, die eine Woche zuvor im Schwarzwald ausgetragen worden war, mit einem kleinen Polster von zwei Punkten vor Langenschiltach in die entscheidende Runde, die in der heimischen Paartalhalle in Kissing stattfand.

RSV-Jugend springt ein

Für die Mannschaft aus Kemnat, die krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste, wurde kurzerhand das Kissinger Jugendteam mit Moritz Hartl und Fabian Keller nominiert. Beide machten ihre Sache in den Spielen (außerhalb der offiziellen Wertung) gegen die Mannschaften des Nationalkaders recht ordentlich und haben sich damit Respekt verdient. Die Spiele wurden alle mit drei Punkten und 5:0 Toren für die jeweiligen Gegner der RSV-Jugend gewertet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die Kissinger Junioren Egarter/Kieferle begann es bestens. Gleich zum Auftakt sicherte sich Kissing mit einem 5:2-Erfolg gegen Stein drei weitere Punkte. Gleichzeitig patzte Langenschiltach gegen Baunatal und verlor mit 4:5, sodass sich der Kissinger Vorsprung auf stolze fünf Punkte erhöhte. Doch in den Spielen, die nach der Pause am Samstagabend ausgetragen wurden, ging Kissing leer aus. Zunächst mussten sich Egarter und Kieferle der Mannschaft aus Baunatal knapp mit 2:3 Toren geschlagen. Als die Paartaler dann auch noch gegen Bolanden mit einer 0:2-Niederlage vom Parkett gingen, lag das Kissinger Duo einen Punkt hinter Langenschiltach, das gegen Bolanden und Kostheim gewonnen hatte. Schade, dass Kissing im Spiel gegen Bolanden zwei Viermeter nicht verwandeln konnte. Trotzdem war der mögliche Gesamtsieg noch in Reichweite. Voraussetzung waren natürlich zwei Erfolge in den beiden Sonntagsspielen. In der Partie gegen Kostheim war das Spiel lange offen. Beide Mannschaften spielten jedoch vorsichtig und lauerten auf ihre Chance. Als Kostheim im zweiten Spielabschnitt mit 2:1 in Führung ging, musste Kissing offensiver agieren. Zunächst drückten Egarter und Kieferle auf das Tempo. Kostheim hielt jedoch dagegen und nutzte einen Abpraller zum dritten Treffer und gewann 3:1.

Alle Teams zeigen Nerven

Damit war der EM-Zug praktisch ohne Kissing abgefahren. Doch auch die anderen Mannschaften zeigten nun Nerven. Schon in der nächsten Partie kam Langenschiltach nicht über ein 3:3-Unentschieden gegen Stein hinaus. Somit hatte Langenschiltach vor dem RSV nur zwei Punkte Vorsprung - und plötzlich war auch das Team aus Bolanden vor dem letzten Spiel mit 21 Punkten wieder im Rennen um die begehrten Fahrkarten nach Holland. Doch auch die Pfälzer kamen mit dieser überraschenden Situation nicht zurecht und mussten sich mit 3:4 Toren gegen Baunatal geschlagen geben.

Damit kam es in der abschließenden Partie zwischen Kissing und Langenschiltach doch noch zum prognostizierten Endspiel. Und nun zeigten Martin Egarter und Thomas Kieferle ihre ganze Klasse. Nach zwei Minuten gelang Kissing der Führungstreffer. Anschließend setzte Martin Egarter energisch nach und markierte mit einem wuchtigen Schlagschuss das 2:0 für Kissing. Nach einer Unachtsamkeit gelang den Schwarzwäldern nur Sekunden später der Anschlusstreffer, und kurz vor der Pause sogar der 2:2-Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt legten die Paartaler schnell zwei Tore vor. Doch diesmal spielte Kissing ruhig weiter und beschäftigte die Kontrahenten in deren Spielhälfte. Langenschiltach versuchte nochmal, aggressiv dagegen zu halten. Der Lohn war der Treffer zum 3:4, doch der kam 17 Sekunden vor dem Spielende zu spät für die Schwarzwälder - Kissing hatte die Qualifikation mit einem Punkt Vorsprung für sich entschieden.

Nach dem packenden Finalspiel gab es im Kissinger Lager natürlich einen Riesenjubel. Groß war die Erleichterung, dass es trotz der drei Niederlagen doch noch zum riesen Erfolg für die junge Mannschaft gereicht hat. (RSV)

Tabelle

1. Kissing 12 41:27 24

2. Langenschiltach 12 50:37 23

3. Baunatal 12 48:40 23

4. Bolanden 12 43:34 21

5. Kostheim 12 46:40 20

6. Kemnat 12 19:57 6

7. Stein 12 33:45 5

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren