Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Und wieder steht der Jüngste an der Spitze

CSU-Ortsverband Friedberg

10.03.2009

Und wieder steht der Jüngste an der Spitze

Als Thomas Kleist vor zwölf Jahren das Amt des CSU-Ortsverbandsvorsitzenden übernahm, war der damals 31-Jährige der jüngste CSU-Stadtrat. Nun folgte der Wechsel an der Spitze des Ortsverbandes - und wieder steht der Jüngste ganz vorn: Sven Güntner (24).

Friedberg (FA) - Als Thomas Kleist vor zwölf Jahren das Amt des CSU-Ortsverbandsvorsitzenden übernahm, war der damals 31-Jährige der jüngste CSU-Stadtrat. Nun folgte der Wechsel an der Spitze des Ortsverbandes - und wieder steht der Jüngste ganz vorn: Sven Güntner (24) wurde bei der Jahreshauptversammlung mit großer Mehrheit zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden gewählt.

Der bisherige Vorsitzende Thomas Kleist, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, war mit dem Votum der Mitglieder zufrieden. "Dies ist ganz in meinem Sinne, ich habe diesen Wechsel in die Wege geleitet und finde es gut, dass wieder einer der jungen Generation an der Spitze des größten Ortsverbandes im Landkreis steht", so Kleist.

Einen weiteren Wechsel gab es auf dem Posten der Schatzmeisterin: Irma Voswinkel stellte sich nicht mehr zur Wahl, ihre Nachfolgerin ist Sabine Kleist.

Und wieder steht der Jüngste an der Spitze

Die neue Vorstandschaft, die mit breiter Mehrheit gewählt wurde, sieht damit folgendermaßen aus: Vorsitzender Sven Güntner, geschäftsführende Stellvertreterin Christl Fischer, Stellvertreter Franz Böse und Markus Zaby, Schatzmeisterin Sabine Kleist, Schriftführerin Annemarie Mayr, Kassenprüfer Ernst Wollrab und Winfried Weighardt. Beisitzer: Liselotte Funk, Georg Goldstein, Thomas Kleist, Richard Scharold, Heinz Schrall, Sepp Treffler. Die Wahl leitete der Landtagsabgeordnete Reinhard Pachner.

Wahlniederlage nicht schönreden

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Thomas Kleist das letzte Jahr und vor allem die Kommunal- und Landtagswahlen Revue passieren. Die Wahlniederlage könne nicht schöngeredet werden, meinte er. Die CSU habe zwar verloren, doch der Bürger wolle offensichtlich keinen radikalen Politikwechsel - schließlich blieb die Mehrheit der Wähler im bürgerlichen Lager. Auf kommunaler Ebene bezeichnete es Thomas Kleist als erfreulich, dass mit Sven Güntner und Andreas Ziegenaus zwei junge Politiker den Sprung in den Stadtrat geschafft haben. Das Ziel der CSU müsse es sein, wieder mehr junge Leute für die Politik zu interessieren und für die Partei zu gewinnen.

Weiter ließ Kleist die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren und würdigte dabei besonders das Engagement seiner Stellvertreterin und Geschäftsführerin Christl Fischer. Schatzmeisterin Irma Voswinkel konnte der Versammlung mitteilen, dass der CSU-Ortsverband auf sehr soliden Füßen steht.

Und schließlich gab es auch noch eine besondere Ehrung für einen verdienten Friedberger Politiker: Landrat Christian Knauer ehrte den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Friedberg, Albert Kling, für dessen 50-jährige Mitgliedschaft in der CSU. Knauer gab einen Abriss über Klings politische Karriere und Wirken sowie seinen Lebensweg. Knauer bedankte sich beim Altbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Friedberg mit einer Ehrenurkunde sowie einer CSU-Ehrennadel in Gold mit Stein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren