1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Veeh-Harfe für das Meringer Pflegezentrum Ederer

Mering

15.01.2020

Veeh-Harfe für das Meringer Pflegezentrum Ederer

Vor der Übergabe der Veeh-Harfe als Geschenk ans Pflegezentrum Ederer gab Hanna Schwanke zusammen mit ihren Mitspielerinnen als klangliche Kostprobe ein kleines Konzert.
Bild: Heike John

Im Rahmen eines Konzerts vor Besuchern der Meringer Kurzzeit- und Tagespflege gab es eine besondere Spende: eine Veeh-Harfe. Was es mit dem Instrument auf sich hat.

Das jüngste Konzert vor Besuchern der Meringer Kurzzeit- und der Tagespflege war ein ganz besonderes. Denn das musikalische Quartett spielte auf sogenannten Veeh-Harfen, die viele noch nie gesehen hatten. Zudem übergab die Leiterin Hanna Schwanke im Anschluss eines dieser ungewöhnlichen Instrumente als Spende für das Pflegezentrum.

Veeh-Harfe wurde für Kind mit Down-Syndrom entwickelt

Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, ähnlich einer Kastenzither. Entwickelt hat sie Ende der 80er Jahre der Landwirt Hermann Veeh für seinen mit dem Down-Syndrom geborenen Sohn. Weil die Notenköpfe der einzelnen Stimmen direkt unter den zu zupfenden Saiten stehen, kann ein musikalischer Laie ohne große Vorkenntnisse ein Musikstück spielen. „Geh Hansl pack dei Binggal zam“ hieß es beim Konzert der Spielerinnen um Hanna Schwanke. Dass die Liedweise aus dem Salzkammergut sowie Hirtenpolka und Schneewalzer gleich mehrstimmig aufgeführt werden konnten, liegt daran, dass Dorothea Strugholtz, Ester Hesse und Rosi Beistle schon lange zusammen mit Hanna Schwanke musizieren und bei ihr auch Unterricht nehmen.

Der Kontakt zum Pflegezentrum Ederer kam über Rosi Beistle zustande, die dort als Betreuungsassistentin arbeitet. Ihre Kolleginnen Regina Ockl und Angelika Kalz besitzen ebenfalls Veeh-Harfen, auf denen sie immer mal wieder mit den Bewohnern musizieren. Ein weiteres Instrument zum gemeinsamen Spiel wurde darum mit Freude entgegengenommen. Auch Betreuungsassistentin Marina Schabel und Ina Tolks als Leiterin der Tagespflege zeigten sich von der Initiative von Hanna Schwanke begeistert. Diese arbeitet in einer Pflegestation der Diakonie in München und leitet dort seit Jahren eine Veeh-Harfengruppe.

Auch 95-Jährige musizieren noch mit Leidenschaft

Immer wieder erlebt sie, mit wie viel Freude Senioren musizieren. „Sogar 95-Jährige Bewohner haben bei einem Konzert in München mitgespielt“, erzählte sie den Besuchern im Pflegezentrum Ederer. Durch den Verkauf selbst gestalteter, ganz besonderer Karten konnte Hanna Schwanke im Laufe der Jahre bereits sehr viele Spenden an soziale Einrichtungen weitergeben. Im vergangenen Jahr kam der Erlös der Meringer Tafel zugute. Die gespendete Veeh-Harfe war unmittelbar nach dem Konzert im Einsatz und eine Besucherin der Tagespflege zupfte die ersten Töne. „Ihr verführt mich hier zum Lernen“ stellte sie mit Begeisterung fest. (jojo)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren