1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Vergewaltigung: Polizei durchsucht Asylheim - ohne Ergebnis

Mering

14.09.2015

Vergewaltigung: Polizei durchsucht Asylheim - ohne Ergebnis

In einem Gebüsch am Park & Rideplatz bei Mering-St. Afra wurde vor zehn Tagen eine Frau vergewaltigt.
Bild: Anton Schlickenrieder

Nach der Vergewaltigung einer Frau in Mering fahndet die Polizei weiter mit Hochdruck nach dem Täter. Auch ein Asylbewerberheim wurde dabei unter die Lupe genommen.

Nach der Vergewaltigung einer Frau in Mering am Samstagabend hat die Polizei gestern ein Asylbewerberheim durchsucht. Wie die Polizei mitteilt, verlief die Aktion ergebnislos. Genauere Angaben könnten zum derzeitigen Stand der laufenden Ermittlungen nicht gemacht werden, sagte ein Sprecher. In der Nacht auf Sonntag war für die Fahndung nach dem Mann auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Dies sei im Hinblick auf die Schwere des Verbrechens ein normaler Vorgang gewesen, so die Polizei.

Noch keine heißen Spuren nach der Vergewaltigung

Der Unbekannte hatte am Samstagabend die Frau gegen 22 Uhr am Park&Ride-Platz St. Afra angesprochen. Die Frau war gerade auf dem Heimweg. Plötzlich zog er sie in ein Gebüsch und vergewaltigte sie dort. Unklar ist, ob das Opfer selber oder Helfer danach die Polizei verständigten. Um das Opfer zu schützen, macht ein Sprecher der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben zu ihr keine näheren Angaben. Sie soll nicht identifiziert werden können.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief bislang ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Augsburg sicherte noch in der Nacht am Tatort Spuren.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Verdächtige wird als etwa 1,70 Meter groß, schlank  und mit "dunklem Hautyp" beschrieben. Er habe einen grau-weißen Strickpullover mit drei blauen und einem roten Streifen im Brustbereich getragen und gebrochen Deutsch gesprochen. Am Samstagabend gegen 22 Uhr vergewaltigte er laut Polizei die Frau in einem Gebüsch neben einem Parkplatz in Mering - St. Afra.  AZ

Zeugenhinweise Hinweise an die Kriminalpolizei Augsburg, Tel 0821-3233810.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.09.2015

Um es klar zu sagen, mir ist wurscht ob es ein Flüchtling, ein Asylant, ein Deutscher, Italiener, Spanier oder sonst was ist. Er gehört gefaßt und ab in den Knast. Wenn es ein Flüchtling wäre dann müßte man ihn fast schon doppelt bestrafen ( was natürlich nicht geht) weil er allen anderen Flüchtlingen einen Bärendienst erwiesen hätte. Aber, noch ist es nicht gesagt dass es ein Flüchtling wirklich war. Und wen doch, was ich wirklich nicht hoffe, wenn doch wollen wir dann wirklich alle anderen in Zukunft meiden? Wollen wir dann wirklich alle verdächtigen? Bitte, wartet ab, schaut es Euch an, verfallt nicht in Panik und bleibt menschlich, auch wenn es einfach Schweine gibt, die sowas leider tun.
Ps.: Ich ssage hier nicht dass ich nicht verstehe, dass Frauen evtl. nun etwas mehr Angst haben und verunsichert sind, das kann ich vollkommen verstehen, aber bitte gebt nicht jedem Flüchtling die Schuld.Vergewaltigungen gab es auch schon voher, und jede ist ein Verbrechen, egal von wem.

Permalink
14.09.2015

Noch ein Versuch. Diesmal ohne Punkt.

Permalink
14.09.2015

Als ich das von der Vergewaltigung erfahren habe war ich geschockt. Ich fahre selbst jeden Tag von St. Afra mit dem Zug in die Arbeit. Ich habe mir heute einen Pfefferspray gekauft. Ich werde mich auch noch informieren ob Elektroschocker erlaubt sind. Ich hoffe die Polizei findet schnell diesen Verbrecher. Ich kann nur jeder Frau raten sich mit Pfefferspray oder sich mit anderen legalen Waffen auszurüsten.

Permalink
14.09.2015

@Bernd Mögele: tja unsere Beiträge sind halt politisch nicht korrekt...

Permalink
14.09.2015

War ja klar, dass zensiert wird!

Permalink
14.09.2015

Bitte diskutieren Sie sachlich. Einige Beiträge mussten leider aufgrund Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen entfernt werden.

Permalink
14.09.2015

ganz aktuell! Wer jetzt noch diese beiden Verbrecher in Schutz nimmt und die massiven Proble, die auf uns zukommennoch leugnet, ist nicht mehr ganz bei Sinnen: Und es wird noch schlimmer werden! Sex-Täter greift 34-Jährige in Geschäfts-Treppenhaus an. Eine Frau ist in einem Geschäftshaus in der Annastraße sexuell belästigt worden. Die 34-Jährige konnte sich wehren. Nun sucht die Polizei nach dem Unbekannten.Der Täter hatte die Frau am Freitagnachmittag in der Augsburger Innenstadt offenbar schon länger verfolgt. Wie die Polizei berichtet, passierte der sexuelle Übergriff gegen 17.15 Uhr am Freitag im Treppenhaus eines Geschäftshauses in der Annastraße im Bereich Unter dem Bogen. Der Täter näherte sich seinem 34-jährigen Opfer im Treppenhaus mit eindeutigen sexuellen Absichten an, so die Polizei. Die Frau wehrte sich erfolgreich, der Unbekannte ergriff die Flucht. Vermutlich hat der Mann sein Opfer bereits seit dem Verlassen eines Drogeriemarktes in der Bürgermeister-Fischer-Straße bis zum Tatort verfolgt. Bei dem Übergriff blieb die Augsburgerin unverletzt. Der Täter wird nach Angaben der Polizei folgendermaßen beschrieben: Circa 20-30 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß, sehr schlanke Statur, südländisches Aussehen, kurze schwarze zurückgegelte Haare, auffällig rot unterlaufene Augen und insgesamt eine sehr ungepflegte Erscheinung. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Bomberjacke und einer verwaschenen hellblauen Jeans. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg unter 0821/323 3810 entgegen. ina

Permalink
14.09.2015

@Dirk Wonhöfer: In dem Artikel steht, dass das der Täter gebrochen Deutsch gesprochen haben soll....und Herr Mögele hat auch nicht behauptet, dass der den Täter kennt...

Permalink
14.09.2015

@Bernd Mögele: Wer ist denn der Täter? Wenn Sie bereits einen Blick in seinen Kopf werfen konnten, haben sie vielleicht auch gleich Namen und Adresse parat? Sie könnten der Polizei damit sehr helfen.

Permalink
14.09.2015

Der Täter dachte wohl, er bekommt hier in Deutschland nicht nur Haus, Geld, Auto usw. umsonst...er dachte wohl auch, die Frau dazu zum ficki ficki machen kommt frei Haus! Ich könnte kotzen, wie Deutschland sich abschafft!

Permalink
14.09.2015

@Bernd Mögele: Recht hosch, Bernd! Ausländer gut, Deutscher schlecht!

Permalink
14.09.2015

Tja, Täter kann nix Deutsch, nix verstehen Deutsche Sprache, aber Vergewaltigung gut! Deutsche Frau nur Opfer.....alles gut! Weiter so Deutschland!

Permalink
14.09.2015

..komisch, warum spricht dann nicht unsere Sprache?

Permalink
14.09.2015

Hallo Alois R., als Gutmensch sage ich dazu: Ein Mensch, der einen anderen vergewaltigt, gehört hinter Gitter, um der Gesellschaft keinen Schaden mehr zufügen zu können - gleich welcher Hautfarbe der Täter ist.

Wieso, was sagen Sie denn als vermeintlicher Schlechtmensch so dazu?

Permalink
14.09.2015

Nichts hat begonnen, rein gar nichts. Nur weil da geschrieben steht "dunkler Hauttyp" muss das noch lange kein Mitmensch aus der Reihe der Flüchtlinge sein. In Verdacht gerät jetzt vermutlich immer ein Asylant.

Die "Gutmenschen" lassen sich dadurch aber nicht beeinflussen, und das ist gut so.

Dunkler Hauttyp? Beinahe jeder einheimische Urlauber ist im Augenblick mit der Sommerbräune gezeichnet. Um 22 Uhr sehen vermutlich alle Typen dunkel aus . . .

Permalink
14.09.2015

@Alois R.: WAS genau hat begonnen?

Permalink
14.09.2015

Es hat begonnen......

Was sagen denn unsere vermeintlichen "Gutmenschen" dazu?

Permalink
Lesen Sie dazu auch
DSC03230.JPG
Verbrechen im Wittelsbacher Land

Vergewaltigung von Mering kommt in Bamberg vor Gericht

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen