Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Vollsperrung nach Unfall auf der A8 bei Adelzhausen

A8

13.01.2020

Vollsperrung nach Unfall auf der A8 bei Adelzhausen

Nach dem Unfall bildete sich auf der Autobahn ein Stau. Autofahrer müssen dann eine Rettungsgasse bilden. Das Foto zeigt, wie diese aussehen sollte.
Bild: Marcus Merk (Symbol)

An dem Auffahrunfall waren sieben Fahrzeuge beteiligt. Zwei Autofahrer werden schwer verletzt. Am Vormittag schätzte die Polizei, dass die Beeinträchtigungen bis Mittag dauern.

Nach einem Unfall auf der A8 wurde die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Adelzhausen und Odelzhausen in Richtung München gesperrt. Nachdem die Strecke für etwa zwei Stunden voll gesperrt war, wurde der Verkehr auf dem Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Laut Polizei kam es am Montag gegen 8.10 Uhr zu dem Auffahrunfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Erkenntnissen bremste ein in Richtung München fahrendes Fahrzeug aufgrund Blendung durch die tiefstehende Sonne sein Fahrzeug bei höherer Geschwindigkeit ab, heißt es von der Polizei. Ein nachfolgender 36-jähriger Autofahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf einen vorausfahrenden Wagen aus Augsburg auf.

Zwei Fahrer werden in ihren Autos eingeklemmt

In diese Unfallstelle krachten fünf weitere Fahrzeuge. Ein Autofahrer aus dem Raum Ulm wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der 32-jährige Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Ein 30-jähriger Autofahrer wurde ebenfalls schwer verletzt und mit einem weiteren Rettungshubschrauber ins Klinikum Augsburg geflogen.

Weitere vier Verletzte wurden mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Aufräumarbeiten bis Mittag - Verkehr wird an der Unfallstelle vorbei geleitet

Für die Versorgung der Verletzen und Landung der Rettungshubschrauber musste die A8 in Richtung München total gesperrt werden, später wurde der Verkehr über den Seitenstreifen einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Am Vormittag erklärte die Polizei, die Reinigungs- und Aufräumarbeiten durch die alarmierten Feuerwehren aus Adelzhausen, Dasing und Odelzhausen und des Autobahnbetriebsdienstes würden etwa bis zum Mittag andauern.

Aufgrund der Sperrung der A8 kam es im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen. (AZ)

Erst am Sonntagabend kam es zu einem Auffahrunfall auf A8: Sechs Verletzte und 40.000 Euro Schaden

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.01.2020

Kein Tag ohne Unfall und Stau auf dieser Autobahn!!!

Permalink
13.01.2020

Es ist zwischenzeitlich egal zu welcher Tageszeit man auf der A8 fährt.
Staus und Zähflüssiger Verkehr sind tagtäglich zu beobachten.
In neueren Autos ist ein Tempomat meistens Standard. Nur nutzen wollen es die wenigsten.
Eventuell sollten einige München-Pendler auch mal 15 Minuten früher aufstehen und losfahren.
Der Stressfaktor ist um einiges geringer.
PS: Ich selbst fahre die A8 und A99 tagtäglich, und nicht nur von Montag bis Freitag.

Permalink
13.01.2020

Volle Zustimmung. Ich würde gerne meinen Tempomat nutzen. Aber wenn ich den über 100 kmh einstelle ... ist das sinnlos. Der Verkehr fließt sehr unregelmäßig und ein gleichmäßiges Tempo mit beispielsweise 130 kmh ist unmöglich ... und nicht nur wegen den viel monierten Elefantenrallyes. Sonst würde es ja beispielsweise sonntags besser laufen.
Bei Freisprecheinrichtungen ist es genauso. Ist mittlerweile auch Standard ....aber dauernd hat einer das Handy am Ohr.

Permalink
13.01.2020

Und täglich grüßt das Murmeltier.
Welche Gründe sprechen denn gegen ein Tempolimit? Nur schwere Unfälle auf der A8.

Permalink
13.01.2020

Um die Zeit braucht man kein Tempolimit , da kann man nicht schnell fahren . Hauptsache einen Kommentar abgeben !

Permalink
13.01.2020

Genau zu dieser Zeit wäre ein Tempolimit sinnvoll: man kann nicht schnell fahren, manchen tun es trotzdem oder drängeln weil sie denke 5 Reihen weiter vorne könnte man schneller fahren.
Sinnvoll wäre ein zeitlich geregeltes Tempolimit, z.B. von 6 bis 22 Uhr (Mo bis Fr). Aber kompromissbereit ist in DE ja schon lange keiner mehr...

Permalink
13.01.2020

@Oliver D. Genau deswegen braucht man ja eins. Anpassen der Geschwindigkeit an Verkehrsdichte, Witterung, Sichtweite, Streckenverlauf, .... weil viele Fahrer das nicht können oder nur die Leistungsgrenze Ihres Autos als Begrenzung akzeptieren.
Linke Spur 50 Meter, 3 bis 4 Auto ... und das bei 120 / 140 oder 160 kmh ... oder wieso krachen sonst 6 Stück auf den Vordermann bzw. in die Unfallstelle? Am sinnvollsten wäre zur Stoßzeit 100 kmh ... wenn man das Tempolimit am durchschnittlichen Sicherheitsabstand ausrichten würde, hätte man ganz schnell Deutschland längste 30er-Zone. ;-)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren