Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Von Ei bis Eis: Der Scheicherhof in Rehling hat viel zu bieten

Rehling

18.08.2020

Von Ei bis Eis: Der Scheicherhof in Rehling hat viel zu bieten

Dr. Stefanie Märkl und Paul Jakob jun. kümmern sich liebevoll um ihren neuen Hofladen am Scheicherhof. Stolz sind sie auf die selbst gemachten Spätzle, das Eis und ihren Eierlikör. Ende 2018 wurde der Hofladen des Scheicherhofs komplett neu gestaltet und vergrößert.
Bild: Sabine Roth

Plus Paul Jakob und Stefanie Märkl vom Scheicherhof setzen auf Hühner in Bodenhaltung. Deren Produkte werden auch in ihrem Hofladen in Rehling verkauft.

Auf dem Scheicherhof im Herzen von Allmering werden Besucher von den Hauskatzen Franz und Xaver empfangen. Und es kommen viele Besucher. Auch der Scheicherhof mit seinem Hofladen profitiert von der Corona-Krise. Viele Routen für Radler und Wanderer führen direkt vorbei am hübschen Bauernhof.

„Es kamen vermehrt Kunden mit Augsburger Kennzeichen, aber auch die Stammkunden aus unserem Ort und aus dem benachbarten Rehling waren froh, bei uns in Ruhe und ohne Stress einkaufen zu können. Viele Familien stärkten sich mit unserem selbst gemachten Eis im Hof“, sagt Dr. Stefanie Märkl.

Bistrotische im Hof laden zum Verweilen ein.

Direkt neben dem neuen Hofladen mit 35 Quadratmetern Verkaufsfläche, bei dem man auf Vertrauensbasis mit Selbstbedienung einkaufen kann, befindet sich die Großküche. Dort wird gerade Eis gemacht. Alles in Handarbeit aus eigenen Eiern und Milch vom benachbarten Hof – natürlich glutenfrei.

Der Scheicherhof in Rehling-Allmering: "Pure Leidenschaft"

Seit vier Generationen bewohnt die Familie Jakob den Scheicherhof und erzeugt Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Natur – mit viel Liebe und Arbeitskraft. Das spürt man. „Man macht das alles aus purer Leidenschaft, wenn man hier auf dem Hof so intensiv zusammenlebt, sonst ginge das gar nicht“, erzählt Märkl.

Die Lebensgefährtin von Paul Jakob jun. ist Tierärztin und kümmert sich hauptsächlich um den Hofladen und die Zertifizierungen. Vom Eingang bis zum Ausgang der Ware müsse die Qualität dokumentiert und nachgewiesen werden.

1935 lebten auf dem Scheicherhof noch Kühe, Hühner, Schweine und Pferde. Der Verdienst der Familie wurde über Obstbäume, Kartoffeln, Milch und Fleisch erwirtschaftet.

Bereits zu diesem Zeitpunkt fuhr die Scheicher-Oma nach Augsburg auf den Markt und legte damit den Grundstein für regionale Vermarktung. 1996 verließen die letzten Kühe den Hof, 2008 die letzten Schweine. Dann wurde der Hof umgerüstet. Heute leben dort 15.000 Hühner in Bodenhaltung.

Dr. Stefanie Märkt stellt den Hofladen des Scheicherhofs vor
Video: Sabine Roth

Der Scheicherhof in Rehling-Allmering produziert Spätzle

„Besonders liegen uns der Erhalt der Natur und ein hohes Tierwohl am Herzen. Unsere Tiere bekommen nur Futter ohne Gentechnik. Das ist mit moderner, nachhaltiger Landwirtschaft gut vereinbar. Sie werden von unserer ‚hauseigenen‘ Tierärztin ständig besucht und im Einzelfall persönlich betreut“, sagt Paul Jakob.

Der 54-Jährige bewirtschaftet den Hof mit seinen Söhnen Gabriel und Ludwig, Lebenspartnerin Stefanie Märkl (47), seinem Vater Paul und seiner Mutter Anneliese. Nicht wegzudenken sind all die „guten Geister“, die auf dem Hof mithelfen. „Das sind unsere festen Mitarbeiter und die Helfer in der Not. Ohne sie wäre all das nicht möglich“, so Paul Jakob jun.

Im schmucken Hofladen gibt es selbst gemachtes Eis, Spätzle, Eier, Eierlikör, Schoko-Schwips und süße Brotaufstriche. Im ersten Halbjahr 2020 wurden allein über 10.000 Kilogramm Spätzle hergestellt.

Das Sortiment erweitern frische Produkte aus der Region wie Nudeln, Käse, Kartoffeln, Mehl und Brotbackmischungen, Honig, Rapsöl, Essiggurken, aber auch Wurst, Grillfleisch, Müsli, Dips und Brotaufstriche sowie Wein und Likör. Am Freitag gibt es zudem Bauernbrot und Zopf vom Bumbaurhof. Der tägliche Bedarf ist hiermit gedeckt.

Der Scheicherhof in Rehling-Allmering: Die Nachfrage steigt ständig

Auch die Küche für die Herstellung des Eises und der Spätzle wurde kürzlich modernisiert. Seit 18 Jahren wird das Eis dort hergestellt. Über das Jahr verteilt kommen rund 50 Sorten zusammen. Nur natürliche Produkte ohne Zusatzstoffe werden eingesetzt.

Hauptgeschäft ist aber die Auslieferung von Eiern in ganz Schwaben und das angrenzende Oberbayern. Über die Jahre haben sich Partnerschaften zu Supermärkten, Caterern, Kantinen, Hotels und Cafés entwickelt. Die Nachfrage ist ständig gestiegen.

Bei einem Besuch des Hofladens kann man einen Einblick in den Betrieb bekommen, in dem viele Herstellungsverfahren wie Eis und Ei-Likör in reiner Handarbeit getätigt werden. Kunden müssen nur danach fragen.

Für die Zukunft möchte man auf dem Scheicherhof weiter gerüstet sein. „Wir möchten in den nächsten Jahren nochmals einen Freilandstall bauen und erweitern. Dann möchten wir auch ganz auf Bio umstellen. Doch nicht nur Bio ist uns wichtig. Wir setzen auf Landwirtschaft mit Hirn“, so Härtl.

In unserer Serie stellen wir Hofläden im Landkreis vor. Nächste Woche folgt eine Besonderheit, der Dorfladen von Rehrosbach.

Diese Hofläden in Aichach-Friedberg haben wir bereits vorgestellt:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren