Newsticker

Kanzler Sebastian Kurz: Österreich will kein Après-Ski in der neuen Ski-Saison
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Vor dem Start ein Powerfrühstück

02.06.2009

Vor dem Start ein Powerfrühstück

Friedberg (kafe) - Darauf haben die Lokalmatadore aus Friedberg seit Tagen hingefiebert: Mit den Größen des Radsports zusammen ein Rennen zu fahren. "Das war eine einmalige Gelegenheit", schwärmte der Zweitplatzierte, Christian Raab. Fünf der heimischen Fahrer hatten den Startplatz beim Einzelzeitfahren der Bayern-Rundfahrt bei einem Gewinnspiel unserer Zeitung ergattert, drei waren von der Stadt ausgewählt worden.

Fix und fertig, aber alles im grünen Bereich - so lautete das Fazit von Johann Steinhart nach dem Rennen. Ärgerlich sei nur gewesen, dass er Wadenkrämpfe bekommen habe. Dieses Problem hatte auch Raab: "Deshalb konnte ich den Peter Schnellinger am Berg leider nicht mehr einholen." Dabei hatte sich Triathlet Raab, zumindest was die Energiezufuhr betrifft, gut auf das Rennen vorbereitet: Zum Frühstück hatte es Cornflakes mit Honig gegeben und "Unmengen von Espresso", eine Stunde vor dem Rennen dann noch einen Powerbar-Riegel. Das Siegerfrühstück war allerdings eine Butterbreze gewesen. "Es ist wirklich sehr gut gelaufen", freute sich der Beste der Local Heros, Christian Schiller. Er habe eine Zeit unter 40 Minuten angepeilt und dieses Ziel weit über- beziehungsweise untertroffen. Vor allem die gute Absperrung der Strecke lobte er - auch wenn es nach Angaben der Polizei deshalb am Stadtrand immer wieder Staus gegeben hatte.

Ganz bescheiden äußerte sich Thomas Thiem nach der Zieleinfahrt: "Ich war erwartungsgemäß nicht ganz so gut, weil ich eigentlich speziell auf Berglauf trainiere und nicht mehr die Radform habe wie früher." Trotzdem hatte er allen Grund, zufrieden zu sein: Immerhin hatte er mit einer Zeit über 40 Minuten gerechnet, war am Ende aber doch darunter geblieben. Völlig egal war die Zeit dagegen Peter Schnellinger gewesen. Ihm sei es einfach um den Spaß gegangen: "Es war anstrengend, aber schön."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren