1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Was Friedberg voranbringt

Stadtmarketing

27.04.2017

Was Friedberg voranbringt

Mit Aktionen wie der langen Einkaufsnacht ist Friedberg laut Expertenaussagen auf dem richtigen Weg.
Bild: Marcel Rother (Archiv)

Experte spricht bei Versammlung des Verkehrsvereins. Seine Botschaft wird gern gehört.

„In Friedberg läuft schon vieles richtig“ – diese Feststellung traf Jan Vorholt, Mitarbeiter der CIMA Beratung und Management GmbH für Wirtschaftsförderung, bei der Jahreshauptversammlung des Verkehrsvereins. Sein Vortrag zum Thema „Gemeinschaftsaktionen von Kommunen und Gewerbe, die wirken und mehr Umsatz bringen“ wurde von den anwesenden Vertretern der kommunalen Politik und der Gewerbetreibenden gerne gehört. Denn laufende Aktionen wie die Verkaufsoffenen Sonntage, die langen Einkaufsnächte und vor allem der weithin bekannte Friedberger Adventsmarkt fördern nach seinen Worten den Bekanntheitsgrad und den Zustrom von Besuchern der Innenstadt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Gastredner der Jahreshauptversammlung des Verkehrsvereins Friedberg kam aber auch zu dem Ergebnis, dass es an der Zeit wäre, in Friedberg ein Citymanagement zu installieren, um durch eine gute Koordination einen nachhaltigen Erfolg für alle Beteiligten zu erzielen. Sein Fazit: Der Verkehrsverein Friedberg hat mit seinen Untergruppierungen Aktiv-Ring und den Bürgern für Friedberg dazu eine gute Vorarbeit geleistet.

Im Vordergrund der Jahreshauptversammlung stand die Wahl des Vorstandes. Präsident Daniel Götz wurde in seinem Amt bestätigt. Christina Götz übergab ihr Amt als Vizepräsidentin an Ulrike Sasse-Feile und die Kassenführung ging nach vielen Jahren von Rainer Gänswürger an Evelyn Vogg über. Daniel Götz bedankte sich ebenso wie Bürgermeister Roland Eichmann bei allen Ehrenamtlichen des Verkehrsvereins für ihre unermüdliche und zeitaufwendige Arbeit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren