Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Welche Projekte in Steindorf zurzeit anstehen

Steindorf

08.01.2021

Welche Projekte in Steindorf zurzeit anstehen

Das wichtigste Bauprojekt in Steindorf ist der geplante Bau des neuen Feuerwehrhauses.
Bild: Erich Echter (Symbolfoto)

Aufgrund der Corona-Pandemie fällt die Bürgerversammlung in Steindorf aus. Der Bürgermeister berichtet aber in einem Brief unter anderem über das Feuerwehrhaus.

Was die Bürgerversammlung angeht, muss Rathauschef Paul Wecker in Steindorf improvisieren. Eine große Versammlung ist aufgrund der Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie undenkbar. "2020 war ein Jahr, das unser Leben fast von einem Tag auf den anderen radikal geändert hat“, schreibt Wecker daher in seinem Brief, der dieses Mal die Bürgerversammlung teilweise ersetzen muss. Darin gibt er einen Überblick über die Entwicklung der Gemeinde und spricht einige Projekte an.

In Abstimmung mit der Rechtsaufsicht beim Landratsamt haben die Bürger zudem die Möglichkeit, bis Sonntag, 10. Januar, ihre sonst in der Bürgerversammlung gestellten Fragen per Brief oder E-Mail zu stellen. Diese werden dann wie sonst auch üblich, innerhalb von drei Monaten im Gemeinderat behandelt.

Steindorf ist seit einigen Jahren schuldenfrei

Steindorf hat jetzt, wie schon im Vorjahr, 973 Einwohner. 31 Personen haben Ihren Zweitwohnsitz in der Gemeinde. Zwölf Geburten und acht Sterbefälle waren zu verzeichnen. Der Finanzbericht und der Haushaltsplan 2020 stehen im Internet. Er wird auf Wunsch auch per Post verschickt. Wichtigster Punkt: Die Gemeinde ist seit einigen Jahren schuldenfrei, nur beim "Abwasserverband obere Paar“ (AWOP) ist aktuell noch ein Betrag von knapp 40.000 Euro Steindorf zuzurechnen.

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sei 2020 kein Jahr des Stillstandes gewesen. Die Wahlen am 15. März seien als eine der letzten "normalen“ Aktivitäten durchgeführt worden. Der neu gewählte Gemeinderat habe sich inzwischen gut eingearbeitet.

Das wichtigste Bauprojekt in Steindorf ist das Feuerwehrhaus

Wichtigstes Bauprojekt ist das neue Feuerwehrhaus. Nachdem das Raumprogramm festgelegt und Fragen zur Gestaltung mit der beauftragten Architektin beschlossen waren, konnten auch die notwendigen Fachplanungsbüros beauftragt werden. In diesem Zusammenhang ist der Bebauungsplan Steindorf-Ost erstellt worden. Ab Mitte 2021 kann voraussichtlich gebaut werden.

Das Baugebiet Steindorf-Nord ist erschlossen. Inzwischen sind dort die ersten Gebäude entstanden. Rege Bautätigkeit zeichne die Gemeinde aus, so der Bürgermeister. Unter anderem möchte der Schlossherr am Benefiziatenweg ein Restaurant eröffnen. Der Gemeinderat sieht diesen Antrag sehr positiv, da es keine reguläre Gaststätte mehr in der Gemeinde gibt.

Ebenfalls positiv sieht der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplanes "Steindorf-Nord 2". Dort sollen ein Café, Praxisräume, Übernachtungsmöglichkeiten und eine Produktionshalle für die Veredelung regionaler landwirtschaftlicher Produkte, eingebettet in eine großzügige Grünanlage, entstehen.

Ein Restaurant soll auf dem Wirtschaftshof des Schlosses Hofhegnenberg gebaut werden.
Bild: Gönül Frey

Im Gemeindegebiet sind Hundetoiletten aufgestellt. Wecker ruft dazu auf, diese auch zu nutzen. Im Kindergarten herrscht drangvolle Enge. An der Vollbelegung wird sich in den nächsten Jahren nichts ändern. Auf längere Sicht müsse angebaut werden. Der bereits angeschaffte Bürgerbus kam noch nicht zum Einsatz, da Corona das bisher nicht zuließ. Die Wertstoffsammelstelle ist bereits geschlossen. Die Bürger können die Sammelstelle in Merching mitbenutzen.

Wecker ruft dazu auf, Gehölze an den Straßen zurückzuschneiden, damit Verkehrsschilder sichtbar bleiben. Weiter bittet er, nicht auf der Straße zu parken, weil sonst der Winterdienst nicht durchkommt.

Kontaktdaten der Gemeinde: Schulstraße 7, 82297 Steindorf, Telefon 082028735, E-Mail: bgm.steindorf@t-online.de

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren