Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wie ein Elixier für Aufregung sorgt

Premiere

19.11.2018

Wie ein Elixier für Aufregung sorgt

Die alte Bianca (Ingrid Martin) sorgt mit ihrem blauen Elixier, das sie Herrn Sternheim (Stefan Grundei) und seiner Tochter Maxim (Aileen Berghofer) in die Apotheke bringt, für spontane Aktionen und große Aufregung.
Bild: Heike Scherer

Das Neue Theater Mering begeistert mit „Herr Bello und das Blaue Wunder“ Kinder und Erwachsene. Dem Hauptdarsteller Pedro Kopfmüller trägt seine Rolle viele Streicheleinheiten ein

Durchgeschwitzt war Pedro Kopfmüller vom ständigen Umziehen und brauchte erst einmal eine Dusche. Aber die Rolle als Hund und Herr Bello tat ihm gut, weil er von den Frauen immer wieder gestreichelt wurde, verriet er schmunzelnd nach der ausverkauften Premiere im Dachtheater der Schlossmühle. Carina Umlauf saß als Huhn über eine Stunde in der Maske, bis die Haare und das Gesicht passten. Sowohl Erwachsene als auch Kinder waren begeistert und fühlten sich von dem einstündigen Stück mit einem glücklichen Schluss bestens unterhalten. Regisseur Markus Schwab zeigte sich mit der Leistung seiner engagierten Truppe und der bisherigen Akzeptanz der Zuschauer sehr zufrieden.

Spannend und humorvoll präsentierten die Erwachsenen des Neuen Theaters Mering Paul Maars Kinderbuch. Der 1937 in Schweinfurt geborene Autor, der seine Karriere als Lehrer für Kunsterziehung startete, war von der Kreativität seiner Schüler so fasziniert, dass er begann, sich der Kinderliteratur zu widmen. Sein Ziel war, erwachsene Realitäten in die Wunderwelt kindlicher Wünsche und Bedürfnisse fantasievoll umzusetzen. Nicht nur die Geschichten um das Sams, von denen in den vergangenen Jahren bereits drei in Mering zur Aufführung kamen, sondern auch das neue Stück „Herr Bello und das Blaue Wunder“ eignete sich aus diesen Gründen hervorragend für eine Theateraufführung.

Die alte Bianca (Ingrid Martin) sorgt mit ihrem blauen Elixier, das sie selbst einst von einem Hund in einen Menschen verwandelt hat, für große Verwirrung und Unruhe. Herr Sternheim (Stefan Grundei) und seine Tochter Maxim (Aileen Berghofer) probieren es an ihrem Buchsbaum aus, der davon blaue Früchte kriegt. Als der Bernhardiner alleine in der Apotheke gelassen wird, trinkt er den Rest der Flasche aus und wird zum Menschen.

Immer wieder verfällt Herr Bello aber in die Verhaltensweisen oder Ausdrücke aus der Hundewelt und sorgt für viele Lacher. Er holt für Herrn Sternheims neue Verehrerin Frau Lichtblau (Mona Ickert) plötzlich als Geschenk einen Knochen aus der Speisekammer. Den Polizisten (Thilo Paulin) bringt er mit seiner Aussage so in Rage, dass Herr Sternheim ihn auf die Wache begleiten muss. Die 15-jährige Aileen Berghofer war als Maxim, Herrn Sternheims Tochter, zum ersten Mal bei der Erwachsenentruppe mit von der Partie und lieferte einen überzeugenden Auftritt ab. „Es ist jetzt mein drittes Theaterstück und trotzdem bin ich auf der Bühne immer noch aufgeregt“, gab sie zu. Als sie Herrn Bello einkleidet und zu einer Verabredung mit Frau Lichtblau schickt, hätte sie beinahe das Glück ihres Vaters zerstört. Doch zuletzt hat sie noch eine rettende Idee und kann für ein Happy End sorgen. Birgit Grillmaier besuchte mit ihrem zehnjährigen Sohn Florian und ihrem Mann die Premiere. Seit fünf Jahren komme sie regelmäßig zu den Aufführungen des Neuen Theaters Mering. „Mir gefiel das Stück sehr gut, weil es witzig, originell umgesetzt und für Kinder gut verständlich ist“, sagte sie. Aber auch für Erwachsene sei es keinesfalls langweilig, fügte sie hinzu. Ihrem Sohn gefiel die letzte Szene im Park, die zu einem glücklichen Ende führt, am besten.

Bürgermeister Hans-Dieter Kandler besuchte ebenfalls mit seinen Kindern die erste Vorstellung und empfand den Szenenwechsel sehr gut gelungen. „Man sieht auch im Dunkeln, was für die nächste Szene umgebaut wird und schon geht die Handlung wieder weiter“, sagte er. Das Neue Theater besuche er regelmäßig und freute sich, dass die Zukunft der erfolgreichen Bühne im vierten Stock der Schlossmühle gesichert sei.

Weitere Aufführungen finden am 24. und 25. November jeweils um 14.30 und 17 Uhr in der Schlossmühle (Boutevillestraße 23 a, 4. Stock) statt. Karten sind auf der Homepage www.neues-theater-mering.de oder bei Elektro Schuster erhältlich. Sie können auch telefonisch unter 08233/780193 bestellt werden. Markus Schwab sucht für die weitere Arbeit Interessierte, die als Schauspieler, Bühnenbauer oder Maskenbildner aktiv sein möchten. Im März 2019 werden die Neon Kids „Das Dschungelbuch“ aufführen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren