Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wird es durch Lärmschutz für manche lauter?

Friedberg

01.07.2010

Wird es durch Lärmschutz für manche lauter?

Während der neue Lärmschutzwall an der Autobahn für leisere Zeiten in Derching sorgt, ist es in den Nachbarorten Haberskirch und Stätzling teilweise lauter geworden. Zumindest empfinden dies dort einige Anwohner so: Sie fühlen sich durch den Autobahnlärm verstärkt belästigt. Derzeit werden deswegen in den beiden Stadtteilen Unterschriften gesammelt.

Verstärkt gestört fühlen sich Anwohner in Teilbereichen von Haberskirch sowie Bewohner des nördlichen Stätzlinger Unterdorfes (unter anderem Krautgartensiedlung, Streugrabe, Wiesenstraße, Ablassweg und Derchinger Straße). Als besonders unangenehm werde das Warngeräusch beim Befahren von Seitenstreifen empfunden, hat Stadtrat Gürtler gehört. Auf eine verstärkte Lärmbelästigung hatte Ortssprecher Deubler bereits in einem Schreiben an die Autobahndirektion hingewiesen. In der Antwort wird auf die "schalltechnische Untersuchung" hingewiesen, die im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für den Autobahnausbau erstellt wurde. Dabei wurden anhand einer Verkehrsprognose für das Jahr 2020 die Lärmbeeinträchtigungen entlang der Ausbaustrecke berechnet. "Lärmmessungen hingegen sind in der Bundesrepublik Deutschland nicht maßgeblich", schrieb die Fachbehörde. Die Berechnungen bildeten auch die Grundlage für Lärmschutzmaßnahmen.

Grenzwerte werden im Wesentlichen eingehalten

Demnach werden im Bereich Haberskirch die Grenzwerte im Wesentlichen eingehalten. "Lediglich in den Wohngebieten östlich und westlich des Ortskerns treten an einzelnen Fassaden nachts geringfügige Überschreitungen von bis zu 1 dB (A) auf", heißt es in dem Schreiben. In diesem Bereich wären die wenigen und geringen Überschreitungen in keinem Verhältnis zu den sehr hohen Kosten für wirkungsvolle Schallschutzanlagen gestanden. Statt dessen wurden bei Betroffenen Schallschutzfenster eingebaut. Dies waren aber nur einige wenige, sagt Stadtrat Gürtler. Er hofft weiter darauf, dass sich die Autobahndirektion doch noch zu Messungen bewegen lässt. Mit der Unterschriftenaktion will Gürtler unter Beweis stellen, wie wichtig den Bürgern das Thema Lärmbelästigung durch die Autobahn ist. Viele Haberskircher und Stätzlinger hätten das Gefühl, dass vielerorts Lärmschutzanlagen hochgezogen würden, wo dies weniger nötig wäre als bei ihnen.

Über 100 Haberskircher haben auf den Listen unterschrieben, auch schon einige Stätzlinger. In Stätzling liegt die Unterschriftenliste bis zum 19. Juli bei der Bäckerei Jakob am Kreisverkehr aus. Peter Gürtler will die Listen an die Stadt Friedberg übergeben und hofft auf deren Unterstützung. (scha)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren