1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Zeitzeugen der 70er Jahre

Sonderausstellung

22.09.2018

Zeitzeugen der 70er Jahre

Eine Reise hinter den Eisernen Vorhang. 1977 bricht Helmut Asam aus Schöngeising mit Gleichgesinnten nach Moskau auf. <b>Foto: Asam (Jexhof)</b>
Bild: Asam (Jexhof)

Berichte aus erster Hand über die wilden 68er

Schöngeising Ab Sonntag, 23. September, stehen an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich 4. November Zeitzeugen der Sonderausstellung „Zwischen Disco, Minirock und Revolte: die 70er“ im Bauernhofmuseum Jexhof für ein Gespräch zur Verfügung. Jeweils zwischen 13 Uhr bis 15 Uhr können sich die interessierten Besucher aus erster Hand über die mehr oder weniger bewegten Zeiten nach 1968 informieren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Den Auftakt machen am Sonntag, 23. September, von 13 bis 15 Uhr die Zeitzeugen Reinhardt Kaufmann und Helmut Asam.

Kaufmann hat die 70er-Jahre als junger Bauernsohn im Landkreis Fürstenfeldbruck miterlebt. Geprägt von einer sehr politischen Zeit hat er in führenden Funktionen Landwirtschaftspolitik im Landkreis betrieben. Reinhardt Kaufmann ist heute noch ein kompetenter Gesprächspartner in Fragen der Entwicklung der Landwirtschaft.

Wenn einer eine Reise tut, kann er bekanntlich etwas erzählen. Helmut Asam, Schöngeising, ist mit fünf Gleichgesinnten im Sommer 1977 in die damalige Sowjetunion aufgebrochen. Was heute selbstverständlich erscheint, war in den Zeiten des Eisernen Vorhangs ein Abenteuer. Acht Monate dauerte die Planung, bis die Reisegenehmigungen vorlagen. Dann konnten sie mit Simca 1000 und VW Käfer endlich aufbrechen. Was sie alles erlebten, davon erzählt Helmut Asam gerne in der Sonderausstellung am 23. September.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren