1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Zwischen Jugend und Erfahrung

Zwischen Jugend und Erfahrung

Thomas Goßner.jpg
Kommentar Von Thomas Goßner
08.10.2019

In den sozialen Medien ist eine Diskussion über die jungen Landratskandidaten der Grünen im Kreis Aichach-Friedberg entbrannt.

Ein halbes Jahr vor der nächsten Kommunalwahl bringen sich die Parteien langsam in Stellung. In einigen Kommunen sind bereits die ersten Bürgermeisterkandidaten nominiert, jetzt werden die Bewerber für den Landratsposten benannt. Und abgesehen vom Amtsinhaber Klaus Metzger steht dabei vor allem die jüngere Generation in den Startlöchern: Die SPD tritt mit dem 26-jährigen Andreas Santa aus Kissing an, gerade 22 Jahre alt ist Stefan Lindauer, den die Grünen ins Rennen schicken.

In den sozialen Medien ist bereits eine kontroverse Diskussion darüber entbrannt: Gut, dass die Jungen sich engagiert, heißt es auf der einen Seite. Die sollen sich erst einmal bewähren, fordern die anderen. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.

Herausgehobene politische Ämter erfordern (Lebens-)Erfahrung, die mit Anfang 20 nicht zwingend zu erwarten ist. Doch man kann mit seinen Aufgaben wachsen. Dazu ist es aber auch nötig, dass die jungen Leute nicht nur im Wahlkampf verheizt werden, sondern auch über den 15. März hinaus eine wichtige Rolle in ihren Parteien spielen können. Dann sind sie in sechs oder zwölf Jahren noch immer jung, haben aber auch Erfahrung gewonnen.

Lesen Sie dazu unseren Bericht Die Grünen im Landkreis Aichach-Friedberg verjüngen sich

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.10.2019

Die haben wenigstens den Mut zur Kandidatur - auch wenn sie aktuell nicht erfolgreich zu sein scheint.
In Friedberg ziert sich wohl jemand (ebenfalls jung) für die CSU in die Bürgermeisterkandidatur zu gehen. Da wird wohl taktiert, dass gegen den Amtsinhaber jetzt keine Chance besteht - und wohl noch eine Periode abgewartet wird. So wohl der Stand der üblichen Hinterzimmerkungelei!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren