1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Zwölf schöne Friedberg-Postkarten

Benefizaktion

06.11.2019

Zwölf schöne Friedberg-Postkarten

Ute Krogull von der Friedberger Allgemeinen (links) und Ulrike Sasse-Feile vom Verkehrsverein Friedberg bei der Auswahl der Bilder. Foto: Udo Koss

Die Motive unserer Leser werden beim Karitativen Christkindlmarkt in Friedberg für einen guten Zweck verkauft.

Dass Friedberg viele schöne Ecken hat, ist uns allen klar. Doch die Bilder, die unsere Leser für die Postkarten-Aktion von Friedberger Allgemeine und verkehrsverein eingeschickt haben, haben manche Stellen in ein wirklich besonderes Licht gerückt. Vielen Dank erst einmal dafür! Zwölf Motive von Plätzen und Gebäuden in Friedberg und seinen Ortsteilen hat die Jury schließlich ausgewählt. Sie werden als Set an einem Stand auf dem Karitativen Christkindlmarkt verkauft.

Motive in Friedberg: Schloss, Herrgottsruh und viele mehr

Regine Nägele, Vorsitzende des Heimatvereins, wird ein kleines Infoblatt zu den Stadtansichten verfassen. Der Preis beträgt 8,90 Euro pro Set, der Erlös fließt an die Indien-Projekte der Pallottiner sowie nach Ndanda in Tansania, wo die Benediktinerinnen wirken.

Natürlich sind es Schloss und Herrgottsruh, aber auch manche unentdeckte Winkel und vor allem tolle und überraschende Perspektiven, die unsere Leser aufs Bild gebannt haben. Viele bewiesen einen guten Blick aufs Detail. Der Friedberger Event-Fotograf Udo Koss, Mitglied der Jury, lobte die hohe Qualität und den Ideenreichtum der Einsendungen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im Vorjahr gab es "Friedbergs schönste Seiten"

So viele gute Aufnahmen waren dabei, dass die Jury am liebsten zwei Postkarten-Sets herausgegeben hätte. Ulrike Sasse-Feile vom Verkehrsverein freute sich besonders, dass sie an das Vorjahresprojekt anschließen kann. Damals wurde ein Kalender unter dem Motto „Friedbergs schönste Seiten“ herausgegeben, der noch vor Weihnachten restlos ausverkauft war. „Uns liegt es am Herzen, dass Friedberger etwas für Friedberger machen“, betonen sie und Thomas Treffler, ebenfalls Organisator des karitativen Marktes. Hintergrund des Mottos Stadtansichten war auch die Landesausstellung 2020 unter dem Motto „Stadt befreit – Wittelsbacher Gründerstädte“.

Am Karitativen Christkindlmarkt werden auch heuer wieder 20 Gruppen aus dem ganzen Stadtgebiet mitwirken, vom Bürgernetz über Schulen und Jugendclub bis zu Sportvereinen und kirchlichen Organisationen. Dieses Jahr findet der Markt zum 48. Mal statt. Bislang wurden über eine Million Euro erwirtschaftet, allein 2018 waren es 50.000 Euro.

  • Der Karitative Christkindlmarkt findet von Donnerstag, 29. November, bis zum ersten Adventssonntag, 2. Dezember, vor der Stadtpfarrkirche St. Jakob statt. Am Dienstag, 4. Dezember, startet dann der Friedberger Advent.
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren