Startseite
Icon Pfeil nach unten
Friedberg
Icon Pfeil nach unten

Friedberg: Die Friedberger bringen zum 65. Jubiläum Bier und Weißwürste nach Völs

Friedberg

Die Friedberger bringen zum 65. Jubiläum Bier und Weißwürste nach Völs

    • |
    Die Gemeinde Völs am Schlern liegt in Südtirol und hat rund 3500 Einwohner. Seit 65 verbindet sie eine Freundschaft mit Friedberg.
    Die Gemeinde Völs am Schlern liegt in Südtirol und hat rund 3500 Einwohner. Seit 65 verbindet sie eine Freundschaft mit Friedberg. Foto: Otmar Selder

    65 Jahre Partnerschaft mit der Berggemeinde Völs am Schlern – Grund genug, für zwei Busse mit je 55 Menschen an Bord über den Brenner in den 3500-Einwohner-Ort nach Südtirol zu fahren. Los geht´s am 28. Juni am Volksfestplatz in Friedberg. Mit dabei ist neben Mitgliedern des

    „Ich freue mich schon sehr darauf, die vielen Freunde wiederzusehen“, sagt Partnerschaftspräsident Reinhard Pachner. „Wenn ich in Völs durch die Straßen gehe, ist es beinahe wie daheim. Ich werde fast von jedem gegrüßt“, lacht der 80-Jährige. Natürlich ist auch diesmal ein Jubiläums-Geschenk dabei: Ein Relief zeigt die Wappen von Völs und Friedberg. Zu lesen ist „Partnerschaft seit 1959“. Das Relief wurde gemeinsam vom Uhrmacher Dieter Sanders, dem Stuckateur Stefan Pauer und den Steinmetzen Martin und Markus Seidl geschaffen. Außerdem befindet sich in der Mitte eine Uhr. Diese hat eine besondere Bewandtnis.

    Der Begründer der Partnerschaft Beppo Pöller (Mitte) mit den Völser Bürgermeistern Sepp (links) und Walter Kompatscher (rechts).
    Icon Galerie
    7 Bilder
    Die Städtepartnerschaft zwischen Völs am Schlern und Friedberg ist die älteste der Stadt. Hier sind ein paar Bilder dazu.

    Die beiden Jubilare werden nämlich durch die Uhrmacherei verbunden. Pachner erzählt: „1786 bereits machte sich ein Uhrmacher von Völs auf den Weg nach Friedberg, welches damals ein Mekka dieses Handwerks war. Dort heiratete er eine Lehrerstochter“. Recherchiert haben das der Friedberger Historiker Hubert Raab und seine Frau Gabriele, so Pachner. Zwar sei dieser Uhrmacher dann weiter nach Donauwörth gezogen, aber der Grundstein für die Beziehungen von Friedberg nach Völs wurden so bereits vor 237 Jahren gelegt.

    Der Beginn der jetzigen Partnerschaft ist auf dem Friedberger Volksfest zu suchen. Dabei war es reiner Zufall, dass man zusammenkam. Pachner erinnert sich: „Eine Völser Blaskapelle kam damals nach Friedberg, um dort zu spielen.“ Eigentlich sollte eine Südtiroler Kapelle spielen, aber die habe kurzfristig abgesagt, sodass die Völser einsprangen. „Ich bin damals sogar mit dem Fahrrad von Derching nach Friedberg gefahren, um ihnen zu lauschen", erinnert sich Pachner. 

    So begann die Freundschaft von Friedberg und Völs

    Einer der Musikanten habe im Haus des damaligen Vorsitzenden des Friedberger Alpenvereins, Beppo Pöller, übernachtet, der gerade im Urlaub war. Pachners Bonmot am Rande: „

    So wurde der Grundstein für eine lange Freundschaft gelegt. Seitdem gab es abwechselnde Besuche und nach und nach entwickelten sich echte Freundschaften. Vier Jahre nach dem Besuch der Musikkapelle in Friedberg wurde schließlich die offizielle Partnerschaft geschlossen. Ein jährlicher Schüleraustausch brachte weitere Freundschaften. Pachner selbst besuchte die Partnergemeinde im Jahre 1975. Er erinnert sich: „Damals mussten wir noch über zwei Grenzen fahren und haben die Grenzbeamten mit bayerischem Bier bestochen, dass sie schneller machen“. Seitdem war er an die 50-mal in Südtirol. 

    Zu dem 65-jährigen Jubiläum wird in Völs ein zünftiges bayerisches Fest gefeiert. Denn in der kleinen Gemeinde findet zu Ehren der Friedberger Gäste ein original-bayerischer Frühschoppen statt, für den Unmengen an Bier nach Südtirol gebracht werden. „Sechs Hektoliter haben wir dabei“, freut sich Pachner. Begleitet von 800 Paar Weißwürsten und genügend Brezen, für die zweiter Bürgermeister und Bäckermeister Richard Scharold in gewohnt leckerer Manier sorgt. Wenn das kein Fest wird…

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden