Newsticker
Selenskyj ruft Bewohner der von Russland besetzten Gebiete zum Widerstand auf
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Friedberg: Familienstreit eskaliert in Friedberg

Friedberg
03.07.2022

Familienstreit eskaliert in Friedberg

Weil ein 47-jähriger Mann in Friedberg immer wieder seine Lebensgefährtin bedrohte, musste er die Nacht in Polizeiarrest verbringen.
Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa (Symbolbild)

Weil er sich nicht an das ausgesprochene Kontaktverbot gegenüber seiner Lebensgefährtin hielt, verbrachte ein 47-Jähriger die Nacht in Polizeigewahrsam.

Ein Familienstreit geriet am Samstagabend derart aus den Fugen, dass die Polizei eingreifen musste. Gegen 2.45 Uhr eskalierte der Streit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Friedberg. Ein stark alkoholisierter 47-jähriger Mann ging körperlich aus seine Lebensgefährtin los. Die Frau wurde leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Vor Ort wurde durch die Polizeistreife ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,88 Promille bei dem Angreifer. Der Mann wurde der Wohnung verwiesen und gegen ihn wurde ein Kontaktverbot verhängt. Da er im Laufe der Nacht gegen dieses Kontaktverbot verstieß, wurde er in Gewahrsam genommen und in den Polizeiarrest gebracht. (AZ)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.