Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Bundesregierung kündigt eine schnelle Lösung zur Zukunft der umstrittenen Gasumlage an
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Friedberg: Friedberger Musiksommer 2022 legt fetzigen Auftakt hin

Friedberg
01.09.2022

Friedberger Musiksommer 2022 legt fetzigen Auftakt hin

Ein Jazzkonzert in der Rothenberghalle läutet am Donnerstag den Musiksommer Friedberg 2022 ein. 460 Menschen kamen, um die Interpretationen von Amy Winehouse, ABBA und vielen mehr zu hören.
Foto: Bianca Dimarsico

In 20 Jahren hat sich das Festival zu einer echten Marke entwickelt. Es startete mit einem Jazzkonzert. Noch gibt es Karten für die meisten Events.

Es ist ein Anlass, um sich mal wieder so richtig in Schale zu werfen. Die Männer tragen Anzug, die Frauen Kleider, Blazer und hohe Schuhe. In der Friedberger Rothenberghalle sind am Mittwoch fast alle Sitzplätze belegt. Nur in der hintersten Reihe finden sich noch eine Handvoll Stühle für spontane Besucherinnen und Besucher. Jeder der 460 Gäste ist gekommen, um an diesem Abend einer ganz besonderen Musik zu lauschen: Jazz. "School of Pop - Friedberg Allstars As Never Before" nennt sich das Ensemble, welches bekannte Lieder zu fetzigen Neuinterpretationen wandelt. Sowohl für Zuhörende als auch für die Musiker ein Event, auf das man sich Jahr um Jahr freut. Bis Sonntag finden jeden Tag musikalische Darbietungen im Rahmen des Friedberger Musiksommers statt.

Mitorganisator Gerd Horseling begrüßt freudig das Publikum. "Es ist so schön, dass wir wieder ohne Beschränkungen zusammenkommen können. Ich freue mich, auch viele bekannte Gesichter wiederzusehen", sagt er und meint damit sowohl die Zuhörenden als auch den ein oder anderen auf der Bühne. Dann wird es still, der musikalische Abend beginnt. Der künstlerische Leiter Karl-Heinz Steffens führt das Publikum durch den Abend. "Live and Let Die", einen Hit von Paul McCartney, kündigt er mit Verweis auf den beliebten James-Bond-Film mit Roger Moore an.

13 Musiker waren Teil des Jazz-Ensembles. Arrangiert wurde die Musik von Prof. Thomas Zoller, welcher auch das Baritonsaxophon spielt.
Foto: Bianca Dimarsico
Ein Jazzkonzert in der Rothenberghalle läutet den Friedberger Musiksommer 2022 ein. 460 Menschen kamen, um die Interpretationen von Amy Winehouse, ABBA und vielen mehr zu hören.
Foto: Bianca Dimarsico

So geht es etwa 50 Minuten lang, um 21.30 Uhr ist Halbzeit. Die Musiker mischen sich unter das Volk, vielen wird lobend auf die Schulter geklopft. "Glückwunsch zum gelungenen Auftritt" werden sie nach der Vorführung oft hören. Auch Gerd Horseling, der zusammen mit seiner Frau Anita sowie mit Martha und Franz Reißner und vielen freiwilligen Helfenden das Event auf die Beine stellt, begrüßt die Gäste. Organisiert wird die Veranstaltung seit 20 Jahren durch die "Bürger für Friedberg". Horseling hätte 2002 nicht gedacht, dass das Ereignis zwei Jahrzehnte später noch immer so stattfindet. "Es begann damals ja ganz klein. Inzwischen ist unser Musiksommer eine Marke geworden, worauf sich die Leute jedes Jahr freuen", erzählt er.

Auch die Künstler kommen immer wieder gerne. Posaunist Lukas Jochner ist zum fünften Mal dabei. "Das Publikum ist toll, man merkt, dass die Leute begeistert sind", findet er. Außerdem sei das Musiker-Ensemble ein ganz besonderes. "Zum einen wegen der speziellen Instrumente, das Vibrafon und das Tubax sind eher ungewöhnlich. Zum anderen kommen die Künstler aus vielen verschiedenen Ländern", erzählt der Ulmer Posaunist.

Nach dem Konzert verteilt Anita Horseling Blumen und Schokolade an die Musiker. Hier überreicht sie dem künstlerischen Leiter und Klarinettenspieler Karl-Heinz Steffens zum Dank eine Sonnenblume.
Foto: Bianca Dimarsico

Zum Ende hin wird "Mamma Mia" von ABBA gespielt. Es folgt ein tosender Applaus, mit dem das Publikum die Musiker noch ein Mal auf die Bühne zurückholt. Nach zwei weiteren Liedern verabschiedet die "School of Pop" sich, während sich das gesamte Publikum von seinen Stühlen erhoben hat.

Lesen Sie dazu auch

Für die folgenden Veranstaltungen des Friedberger Musiksommers 2022 gibt es noch Karten:

  • Freitag, 2. September, 19.30 Uhr in der Kirche St. Jakob: "Himmlische Klänge", Giovanni Battista Pergolesi: Stabat Mater für Sopran/Mezzosopran und Streicher Franz Schubert: Oktett F-Dur D 803
  • Samstag, 3. September, 15 Uhr in der Rothenberghalle: Kinderkonzert "Peter und der Wolf"
  • Samstag, 3. September, 19.30 Uhr in der Rothenberghalle: "Wiener Geschichten", Johann Strauss: Rosen aus dem Süden und Lagunenwalzer; Alexander von Zemlinsky: Sechs Lieder nach Gedichten von Maurice Maeterlinck (in der Fassung für Kammerensemble); Johannes Brahms: Serenade Nr. 1 (in der Urfassung für Nonett)
  • Sonntag, 4. September, 11 Uhr in der Rothenberghalle: Matinee

Karten gibt es telefonisch unter 0821 609299 oder per Mail an info@friedberger-musiksommer.de.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.