Newsticker
Wolodymyr Selenskyj telefoniert erneut mit Bundespräsident Steinmeier
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Friedberg: Jeder Alarm erschreckt: So erleben ukrainische Kinder Friedberg

Friedberg
17.05.2022

Jeder Alarm erschreckt: So erleben ukrainische Kinder Friedberg

In der Willkommensgruppe der Mittelschule Friedberg sind 25 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine.
Foto: Bianca Dimarsico

Plus Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Familien zur Flucht. Für Kinder und Jugendliche ist das hart. In Willkommensklassen werden sie in Friedberger Schulen integriert.

Auf den ersten Blick sieht der Raum in der Mittelschule Friedberg aus wie ein ganz normales Klassenzimmer. Kinder rutschen auf ihren Stühlen hin und her, Hände werden in die Höhe gereckt, in den hinteren Reihen wird getuschelt. Allerdings nicht auf Deutsch, sondern auf Ukrainisch. Was ehemals der Gruppenraum einer Ganztagsklasse war, ist heute das Klassenzimmer von 25 ukrainischen Flüchtlingen. Die Kinder sind zwischen elf und 14 Jahren alt und werden hier zwei bis drei Stunden am Tag in Deutsch unterrichtet. An viele Dinge, die in ihrer Heimat ganz anders sind, müssen sich die Heranwachsenden erst noch gewöhnen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.