Newsticker
Ukrainische Truppen stoßen von Charkiw bis zur russischen Grenze vor
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Mering: Die Kolpingkapelle Mering meldet sich mit einem Konzert zurück

Mering
14.05.2022

Die Kolpingkapelle Mering meldet sich mit einem Konzert zurück

Wieder zurück im Showbusiness ist die Meringer Kolpingkapelle.
Foto: Petra Stangl

Sie sind wieder da, die Musikerinnen und Musiker der Meringer Kolpingkapelle. Und wie sie wieder da sind, stellten sie am Sonntag unter Beweis.

Nach zwei entfallenen Muttertagskonzerten und insgesamt drei Jahren Pause konnte wieder die beliebte Matinee der Kolpingkapelle in der Meringer Mehrzweckhalle stattfinden. Fast als wäre nichts gewesen, war die Halle voll mit Müttern, Großmüttern, Kolpingfans und ihren Familien besetzt und nur der ein oder andere Maskenträger erinnerte daran, dass Corona eigentlich noch gegenwärtig ist. Am Eingang gab es für die Mütter wieder in gewohnter Weise einen Begrüßungssekt zur Einstimmung.

Erst im März kam das große Orchester unter der Leitung von Philipp Kufner wieder jeden Dienstagabend zusammen, um das Programm einzustudieren. Der Vorsitzende Klaus-Dieter Ruf begrüßte die Gäste sowie Ehrengäste und dankte dem Publikum für sein Kommen.

Beschwingte Walzerklänge von Lehár in Mering

Die musikalische Reise begann in Berlin mit "Berliner Luft" von Paul Lincke, der heimlichen Hymne der Bundeshauptstadt. Gewohnt charmant führte Philipp Kufner durch das Programm und konnte dem Publikum mit interessanten und amüsanten Geschichten die Stücke näher bringen. Mit Franz v. Suppés Leichter Kavallerie und dem Konzertwalzer "Gold und Silber" von Franz Lehár ging es musikalisch nach Wien. Das majestätische Trompetenthema der Kavallerie war für das Publikum ebenso wie die beschwingten Walzerklänge von Lehár ein musikalischer Hörgenuss.

Wie schon vor Corona war es auch dieses Jahr Tradition bei der Muttertagsmatinee, dass im zweiten Teil des Konzertes modernere Melodien zur Aufführung kamen. So konnten die Zuhörer ein Best-Off-Medley der schönsten und bekanntesten Themen von "Ol’ Blue Eyes" und "The Voice", also Frank Sinatra, hören. Darunter so bekannte Hits wie "New York, New York", "Somethin’ Stupid" oder "My Way". Dass nicht nur der Dirigent, sondern auch die Musiker sowie natürlich das Publikum froh über den Wiederbeginn der Konzert-Saison waren, konnte man dem tosenden Applaus und begeisterten Gesichtern auf beiden Seiten in der Mehrzweckhalle anmerken. Der "Wiedereinstieg" ins Showbusiness wurde im abschließenden Stück "There’s no Business like Showbusiness" musikalisch zum Ausdruck gebracht.

Der Wiedereinstieg ins Showbusiness der Kolpingkapelle

Als Zugabe durften sich die Zuhörerinnen und Zuhörer über zwei Traditionsmärsche freuen: den Deutschmeister Regimentsmarsch sowie den Radetzkymarsch.

In der Hoffnung, dass zumindest im Sommerhalbjahr Corona alle geplanten kulturellen Veranstaltungen zulässt, probt das Kolpingorchester aktuell für die Operngala, die bereits 2020 und 2021 verschoben werden musste. Sie findet am Freitag, 1. Juli, und Samstag, 2. Juli, auf dem Marktplatz Mering um 20.30 Uhr statt. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Mehr dazu auf der Homepage der Kolpingkapelle. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.