Newsticker
Kiew: Schwere Kämpfe um Stadt Lyssytschansk dauern an
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Mering: Hospiz lädt im Meringer Lippgarten zu einer Reise in Klangwelten

Mering
24.06.2022

Hospiz lädt im Meringer Lippgarten zu einer Reise in Klangwelten

Eine Klangreise zum Träumen und Entspannen im Lippgarten bietet die Band Saitenwind & Atemstrom, im Bild Franz Richter und Ursula Schapf.
Foto: Franz Richter

Mit einem Open-Air-Konzert der Band Saitenwind & Atemstrom gehen die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des St. Afra Hospizes weiter.

Meditative Musik aus der Fülle des Augenblicks ist geboten, wenn das St. Afra Hospiz am Freitag, 15. Juli ab 19 Uhr zu seinem Open-Air-Konzert in den Meringer Lippgarten einlädt. Die Klangreise mit der Band Saitenwind & Atemstrom ist eine weitere Veranstaltung im Rahmen des 25. Jubiläums des ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes im Landkreis Aichach-Friedberg.

Als "etwas andere Band", wie sie sich betiteln, laden die Musiker Franz Richter, Jan Dosch und Ursula Scharpf zu einem ganz besonderen Musikerlebnis ein. Mit selbst gebauten Instrumenten wie Monochords oder Didgeridoos entführt das Trio in eine Klangwelt, die das Publikum zur Ruhe kommen lässt und zum Träumen einlädt. "Vielleicht beginnt es mit einem einzigen Ton, der sich öffnet in die Welt der Obertöne, in Musik, die klingen kann wie der Duft blühender Rosen, wie Kirschblüten in Japan oder auch wie kräftiger Westcoast-Blues…" so lautet die etwas geheimnisvolle Ankündigung auf den Plakaten für das Open-Air-Konzert.

Franz Richter sorgt in Mering am Didgeridoo für kraftvolle Klänge

Franz Richter aus Großaitingen ist in der deutschen Didgeridoo-Szene sehr bekannt und baut seine Instrumente selbst. Diese kraftvollen Klänge und eine Fülle von mitgebrachten Blas- und Percussioninstrumenten werden für ein solides Fundament sorgen. Zu ihm gesellt sich Jan Dosch mit seinem Set an selbst gebauten Saiteninstrumenten wie Monochorde und Tamburas, mit denen er zauberhafte Melodien erklingen lässt. Dazu setzt Ursula Scharpf ihre einzigartige Stimme in den unterschiedlichsten Klangfarben ein, die einen Tonumfang von vier Oktaven umfasst.

Fantastisch vielseitig sind ihre Facetten, die die Zuhörerinnen und Zuhörer in verschiedene Klangwelten mitnehmen. Die drei Musiker kommen immer wieder aus ganz unterschiedlichen Gegenden Deutschlands zusammen, um gemeinsam Improvisationsmusik zu machen, die zu Herzen geht. "Solche Instrumente, wie Klangschalen oder eben das Monochord, ein Resonanzkörper, über den der Länge nach eine oder mehrere Saiten gespannt sind, werden auch in der Arbeit mit Schwerkranken eingesetzt", erklärt Christine Neukäufer den Bezug zur Hospizarbeit. Sie werden gerne therapeutisch eingesetzt und können sehr beruhigend und atemregulierend wirken.

St. Afra Hospiz will weitere solcher Instrumente anschaffen

Aus dem Erlös des Ticketverkaufs will das St. Afra Hospiz auch weitere solcher Instrumente anschaffen. "Wir wollen beispielsweise unsere drei Hospizgruppen Aichach, Friedberg und Mering mit jeweils einem Monochord ausstatten und auch für unsere Kindertrauergruppe weitere Instrumente besorgen", erklärt Christine Neukäufer. Der Ticketverkauf für das Klangkonzert beginnt am 23. Juni. In jeder der drei Ortsgruppen gibt es eine Vorverkaufsstelle. Am Veranstaltungsabend im katholischen Pfarrgarten in der Marienstraße 3 gibt es auch einen Getränkeverkauf. Es wird gebeten, passende Sitzgelegenheiten wie Decken, Kissen oder Klappstühle selbst mitzubringen. Der geplante Ausweichtermin bei schlechtem Wetter ist Freitag, 12. August.

Konzert Am 15. Juli um 19 Uhr im Meringer Lippgarten; Vorverkaufsstellen der Tickets zu 8 Euro ab 23. Juni: Mering: Sanitätshaus Stein & Mayr, Bürgermeister-Wohlgeschaffen-Str. 1, Aichach: St. Afra Hospiz, Bahnhofstr. 28 (vormittags),Friedberg: Schreibwaren Gerblinger, Ludwigstr. 18.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.