Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Achtungserfolg für den TSC Mering

Turnen

21.11.2019

Achtungserfolg für den TSC Mering

Die TSC-Mannschaft beim Regionalentscheid: (von links) Emelie Paul, Ellen Bachmann, Rebekka Arnold, Paula Burg und Patrizia Tränkl.
Foto: F. Paul

Mädchen belegen Platz sechs beim schwäbischen Regionalentscheid des Bayernpokals

Beim diesjährigen Regionalentscheid des Bayernpokals durfte die Mannschaft des Turn- und Stemmclubs Mering zusammen mit dem TSV Dasing den Turngau Augsburg auf schwäbischer Ebene in Dillingen vertreten.

Auch die drei weiteren schwäbischen Turngaue – Oberdonau, Iller-Donau und Allgäu – schickten in der Altersklasse der Zwölf- und 13-Jährigen jeweils zwei Teams an den Start. Nach unterschiedlich starken Leistungen an den vier Geräten Sprung, Barren, Schwebebalken und Boden sicherten sich die Meringerinnen den sechsten Platz und konnten nach einem erlebnisreichen Wettkampftag mit ihren Urkunden und guter Stimmung nach Hause fahren.

Vor zwei Jahren hatte das TSC-Team schon einmal die Ehre, für den Turngau Augsburg antreten zu dürfen. Damals schafften sie sogar als Dritte den Sprung auf das Podest.

Dass es diesmal viel schwerer werden würde, sich gegen die starke Konkurrenz aus den renommierten, großen Turnvereinen zu behaupten, war aufgrund des nur zweimal wöchentlich stattfindenden Trainings bereits im Vorfeld klar.

Am ersten Gerät, dem Stufenbarren, zeigten die TSClerinnen sehr saubere Übungen und waren hier ebenso wie am Boden leistungsmäßig im Mittelfeld dabei. Am Balken erzielte das Team sogar die höchste Mannschaftswertung dieser Altersklasse. Die exakt und mit Ausdruck präsentierten Übungen begeisterten das Kampfrichterduo, zudem auch Sonja Wolf gehörte, die hier für den TSC im Einsatz war.

Am letzten Gerät, dem Sprungtisch, konnten die Mädchen dann aber nicht mehr mithalten. Zwar zeigten alle ihre Handstandüberschläge ohne richtig großen Patzer, doch die Technik der gegnerischen Turnerinnen war um einiges ausgefeilter. Zudem springen die meisten Konkurrentinnen in dieser Altersklasse bereits über den hohen Tisch mit 1,25 Metern, was im Vergleich zum Sprung über den 1,10 Meter hohen Tisch einen ganzen Punkt mehr einbringt. Den Überschlag über diese große Höhe konnte aus dem TSC-Team nur eine Turnerin zeigen. Der TSV Dasing, der bei der Quali für den Regionalentscheid noch hinter den Meringerinnen lag, konnte sich genau an diesem Gerät jedoch deutlich steigern, sodass dieser am Ende Platz vier erreichte und der TSC Mering Platz sechs bei acht Mannschaften. Rang eins bis drei gingen an die Turn- und Sportvereine aus Weißenhorn, Buttenwiesen und Heising.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren