Futsal

13.01.2020

Am Ende siegt der Kissinger SC

Der Kissinger SC wurde mit seiner C-Juniorenmannschaft Kreismeister. Unser Bild zeigt von links: Trainer Stefan Macheiner, Guiliano Stark, Lukas Huber, Leon Seiler, Lukas Schulz, Joel Dössinger, Gwan Bader, Islam Yoncuz und Hanna Steiger.
2 Bilder
Der Kissinger SC wurde mit seiner C-Juniorenmannschaft Kreismeister. Unser Bild zeigt von links: Trainer Stefan Macheiner, Guiliano Stark, Lukas Huber, Leon Seiler, Lukas Schulz, Joel Dössinger, Gwan Bader, Islam Yoncuz und Hanna Steiger.
Bild: Otmar Selder

Bei der Landkreismeisterschaft der C-Junioren setzt sich der KSC vor der punktgleichen SG Paar- und Eisbachtal durch. Dasing wird Dritter.

In einer ungemein spannend verlaufenen Endrunde holten sich die C-Junioren des Kissinger SC die Kreismeisterschaft ganz knapp vor der punktgleichen SG Paar- und Eisbachtal.

Bis zum allerletzten Spiel stand die Entscheidung auf des Messers Schneide, das deutlich bessere Torverhältnis gab schließlich verdient den Ausschlag für die Kissinger, die sich zusammen mit den „Paartalern“ damit für das Futsal-Finale des Spielkreises Augsburg qualifiziert haben.

Gutes Niveau, enge Spiele

Kennern des Jugendfußballs war klar, dass die Entscheidung bei dem ausgeglichen Feld knapp ausfallen wird. Und tatsächlich kämpften sich auch der TSV Dasing, der SV Mering, der TSV Friedberg und der TSV Aindling in das Turnier und waren weitgehend ebenbürtige Gegner. Das Niveau war gut, wie die Aichacher Turnierleitung nach dem reibungslosen Spieltag bestätigte.

Am Ende siegt der Kissinger SC

Attraktive Derbys

Mit dem immer wieder attraktiven Derby zwischen dem TSV Dasing und der SG Paar- und Eisbachtal wurde die Endrunde eröffnet und da war sofort Stimmung in der Gymnasiumshalle. Die Partie wogte hin und her, da krachten die Bälle an den Pfosten oder wurden eine Beute der beiden starken Torhüter Ben Burtschak (Dasing) und Fabian Wrede (SG Paar).

Die SG Paar (grün) landete auf dem zweiten Platz.
Bild: Otmar Selder

Der 1:0-Sieg der „Grünen“ und der anschließende knappe 2:1-Erfolg über den TSV Friedberg hievte die Spielgemeinschaft mit in die Favoritenrolle, ehe es zum Zusammentreffen mit dem Kissinger SC kam. Da trennte man sich 1:1 unentschieden und alles blieb offen. Paar- und Eisbachtal hatte anschließend Mühe und Glück, gegen den SV Mering gerade noch ein 0:0 zu schaffen. Aber als man gegen den TSV Aindling knapp mit 1:0 gewann war die Fahrkarte Richtung Augsburg gebucht.

Die Landkreismeisterschaft aber vermasselte ihnen dann der offensivstarke KSC, der in den folgenden Spielen auftrumpfte und Dasing mit 3:1, den TSV Aindling mit 4:1 und den TSV Friedberg mit 3:0 in die Schranken verwies.

Dasing startet unglücklich

Platz drei holte sich dann doch noch der TSV Dasing, der unglücklich gestartet war, sich dann aber mit den Siegen über den TSV Friedberg (1:0) und den SV Mering (3:1) rehabilitierte. Für die Augsburger Meisterschaft qualifizierten sich der Kissinger SC mit Lukas Huber; Leon Seiler, Hannah Steiger, Islam Yoncuz, Lukas Schulz, Giuliano Stark, Joel Dössinger, Gwan Bader. Die SG Paar- und Eisbachtal als Vizemeister erreichte dieses Ziel ebenfalls mit Fabian Wrede; Simon Zieglmeir, Simon Fischer, Jonas Trinkl, Fabio Schmid, Andreas Erhardt, Justus Korth, Benni Ridzal, Paul Fuß, Matti Fuß, Kilian Jung, Elias Heiß, Marc Wagner.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren